eBay vor den Ergebnissen zum vierten Quartal 2014

eBay wird am kommenden Mittwoch, dem 21.Januar 2015 seine Resultate zum vierten Quartal 2015 vorlegen. Analysten der Boston Conulting Group (BCG) gehen davon aus, dass diese nicht allzu gut ausfallen werden, was unter anderem am bevorstehenden Spin-off der Bezahltochter PayPal liege.

eBay vor den Ergebnissen zum vierten Quartal 2014

eBay vor den Ergebnissen zum vierten Quartal 2014

In einem Bericht vom 13. Januar schrieb Analyst Colin Gillis: „Der Grund für die eBay-Trennung von PayPal liegt in der Performance“. Die Aktien des Unternehmens seien um 2% zurückgegangen und böten eine 12-Monats-Rendite von 4,7%. Er bleibt aber bei seiner Buy-Bewertung der eBay-Aktie. Diese jedoch bleibt nur, weil er den kommenden Split als potentiellen Katalysator für die Aktien sieht. Er erwartet, dass die Abspaltung im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein.

Gillis sieht zwei Hauptgründe, warum er nicht viel von eBays viertem Quartal erwartet: Zum einen wirke sich die Stärkung des US-Dollars auf die Ergebnisse des Unternehmens aus,so wie bei allen anderen international tätigen, aber US-basierten-Unternehmen. Zweitens sei eBay immer noch negativ von den Änderungen des Google Suchalgorithmus beeinflußt.

Gillis erwartet, dass die eBay Einnahmen knapp unter der Guidance des Managements liegen werden. Er glaubt, dass die eBay Marktplätze wieder unter den Erwartungen bleiben. Er sagt eine Wachstumsrate des Bruttohandelsumsatzes von 9,7% im Vergleich zu durchschnittlich 15% [comScore-Wert] beim allgemeinen E-Commerce vorher.

Gillis rechnet mit einem Umsatz von 4,89 Milliarden Dollar für das vierte Quartal 2014, was Wachstumsrate von 8,1% im Jahresvergleich entspräche. Die Konsensschätzung liegt bei 4,94 Milliarden Dollar. Der Analyst geht von 89 Cents je  Aktie aus.

Er erwartet, dass das Marktplatz Segment seinen Umsatz um 6,7% gegenüber dem Vorjahr auf 2,5 Milliarden USD gesteigert hat. Gillis sagt 23,6 Milliarden US-Dollar an Bruttowarenvolumen vorher, von denen 9,1 Milliarden Dollar aus US-amerikanischen Transaktionen stammen.

PayPals Umsatz steige um 21,4% gegenüber dem Vorjahr auf 2,2 Milliarden Dollar. Bei der Schätzung des Gesamtzahlungsvolumen gibt 66,7 Milliarden US-Dollar an(+16,8% im Jahresvergleich). Gillis prognostiziert Nettozahlungen im Wert von 1,032 Milliarden Dollar, die Einnahmen beim eBay Enterprise-Segment sieht er bei 215,5 Millionen Dollar. Das entspräche einem Rückgang im Vergleich zum Vorjahr von 16,8%.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Börse, Quartalszahlen

Schlagworte:, , , , , , ,