Amazon USA testet Fahrradkuriere zur Auslieferung binnen einer Stunde

Amazon lässt in New York Fahrradkuriere Testfahrten auf Zeit unternehmen, berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf einen Artikel im Wall Street Journal. Personen, die mit dem Amazon-Probelauf vertraut sind, erklärten demnach, dass Fahrer verschiedener Kurierdienste Adressen erhalten. Zu diesen müssen sie in der vorgeschriebenen Zeit fahren und dann ein Beweisfoto liefern.

Amazon USA testet Fahrradkuriere zur Auslieferung binnen einer Stunde

Eine Internet-Bestellung geht sehr schnell, doch kann es dauern, bis der Artikel beim Kunden angekommen ist. Die Zeit drängt also, um die Logistikfrage zu lösen. Dabei ist der traditionelle Einzelhandel dem von Amazon gegenüber doppelt im Vorteil. Im Laden kann man die Ware nicht nur sofort mitnehmen; in den USA bieten Ladenketten wie Wal-Mart und Macy’s auch eine Lieferung am selben Tag an. Was auch durchführbar ist, denn die Läden der Ketten sind im ganzen Land verteilt.

Amazon testet in der Zwischenzeit die Verlagerung von Logistikzentren in die Nähe von Ballungsräumen, mit einer eigenen LKW-Flotte und mit Zustell-Drohnen. In den USA aber hat Amazon Probleme, die Zustellung kleinerer Pakete via Drohne auch nur auszutesten. Es scheitert an der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde. Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA untersagt jede kommerzielle Nutzung von Drohnen, selbst zu Testzwecken. Es muss erst noch eine Grundsatzentscheidung getroffen werden. Amazon testet dennoch, allerdings in Großbritannien.

In der Zwischenzeit will Amazon in New York trotzdem eine Lieferung innerhalb einer Stunde anbieten und das mit Fahrradkurieren.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, ,