Amazon will eine neue werbefinanzierte Video-Plattform an den Start bringen

Mit Prime Instant Video betreibt Amazon bereits sein eigenes Internet-Streaming-Portal für Filme und Serien. Wie letzte Woche die New York Post berichtete, will Amazon bald jedoch mit einem neuen zusätzlichen Portal an den Start gehen.

Das neue Portal soll Anfang 2015 starten und durch Werbung finanziert werden. Die potentiellen Kunden können daher darauf hoffen, keine Gebühren bezahlen zu müssen, anders als beim derzeitigen Prime Instant Video-Angebot.

Analysten sind der Meinung, dass die werbefinanzierte Plattform dann ein ernstzunehmender Konkurrent für Hulu and Netflix sein könnte.

Wedbush Securities Analyst Michael Pachter sagt: „Sollte Amazon keinen werbefinanzierten Service anbieten, dann werden sie den Dienst von Prime abkoppeln. Und das wird dann ein wirklicher Netflix-Killer. Und es wird auch keine 99 Jahresgebühr[Prime Mitgliedschaft in den USA/ 49 Euro in Deutschland] kosten.“ Analyst Pachter geht davon aus, dass Amazon die Neflix-Gebühr von aktuell 7,99 Dollar unterbieten wird.

 

Auch bei einer Abkopplung vom Prime-Angebot, sei es dennoch ein Versuch Amazons weitere Prime-Mitgliedschaften abschließen zu können, so eine Person die mit den Plänen Amazons vertraut ist. Kernziel sei es, weitere User zu finden, die möglicherweise ein Prime-Upgrade abschließen oder ein breiteres Publikum zu gewinnen. Dieses möchte vielleicht für das Prime-Angebot nicht bezahlen, könne aber dabei weiterhelfen den Anteil am Video-Markt auszubauen.

Amazon startet genau zu einer Zeit einen neuen Angriff in der Video-Landschaft, in der der Video-Markt an Boden zu gewinnen scheint, so Marktbeobachter. Zwar veröffentlicht der Internet-Riese keine Zahlen über Prime-Mitgliedschaften, doch der RBC Capital Analyst Mark Mahaney schätzt, dass der Service weltweit etwa 50 Millionen Kunden zählt. 25 Millionen sollen bereits den im Prime-Service enthaltenen Video-Streaming-Dienst nutzen. Netflix hat 33 Millionen US-amerikanische Mitglieder.

Die Prime-Jahresmitgliedschaft kostet seit Februar 2014 49 Euro und schließt den Premiumversand mit garantierter Lieferung am nächsten Tag mit ein. Das Streamen von Filmen und TV-Shows via Prime Instant Video, Zugang zur Kindle-Leihbücherei sowie Zugang zu Prime Music gehören ebenfalls dazu. Neuerdings können Prime-Kunden zudem bevorzugt an Verkaufsaktionen auf Amazon BuyVIP teilnehmen.  Im Februar 2014 erst führte Amazon Prime Instant Video in Deutschland ein. Im Juni dieses Jahres folgte Prime Music und seit dem 11.November können Prime-Nutzer auch in Deutschland kostenfrei unlimitierten Fotospeicher in der Amazon-Cloud nutzen.


Beitrag teilen: