Neue Datenschutzgrundsätze und Nutzungsbedingungen bei PayPal

Wie Ina Steiner vor einiger Zeit berichtete, hat PayPal in den Vereinigten Staaten am 18. November 2014 veränderte Richtlinien eingeführt. Die neue Regelung sieht unter anderem folgendes vor:

Käufer können bis zu 180 Tage (bisher 45 Tage) einen Fall eröffnen, sollten sie die bestellten Artikel nicht erhalten haben oder die Produkte nicht wie beschrieben ausfielen. Das bedeutet: Käufer können noch sechs Monate nach dem Kauf eine Transaktion beanstanden. Die Änderung gilt für alle Transaktionen auf einer Webseite oder einem Marktplatz, auf denen Käufer als Bezahlmittel einsetzen.

In Großbritannien wurde diese Regelung bereits im Juni 2014 eingeführt.

PayPal teilte vor ein paar Tagen seinen deutschen Usern per Mail mit, dass zum Januar 2015 die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ebenfalls geändert werden. Die signifikanteste Neuerung: die Käuferschutz-Frist wird auch in Deutschland ab dem 29. Januar 2015 auf 180 Tage ausgedehnt.

Für Käufer dürfte das eine sehr gern gesehene Neuerung sein. Für Händler hingegen stellt der verlängerte Käuferschutz im immer schwieriger werdenden Internet-Business eine neue Herausforderung dar.


Beitrag teilen: