Amazon erhöht Artikellimit (SKU) für US-amerikanische Händler

Amazon hebt das SKU-Limit für Händler in den USA an. Parallel dazu soll es eine neue Gebühr für die Händler geben, die dieses Limit überschreiten möchten. Das berichtete Ina Steiner von eCommerceBytes. Die Amazon SKU-Nummer ist eine Referenznummer für jedes Produkt im Lagerbestand (SKU=Stock Keeping Unit= Einheit im Lagerbestand)

Amazon USA hebt SKU-Grenze an

Das SKU-Limit für US-amerikanische Amazon-Händler liegt jetzt bei 2 Millionen aktiven Non-Media-SKUs. 2013 lag der Grenzwert bei 25.000 beziehungsweise 100.000 SKUs.

Ferner haben Händler zukünftig auch die Option das Limit von 2 Millionen zu überschreiten, wofür dann eine Gebühr bezahlt werden muss. Diese wird ab Februar 2015 eingeführt. Jede neue SKU, die über der Grenze von 2 Millionen liegt, kostet 0,0005 US-Dollar.

Ein Amazon-Händler stellte Steiner ein Schreiben Amazons zur Verfügung, aus dem hervorgeht, dass die High-Volume-Listing Gebühr tatsächlich nur dann verlangt wird, wenn 2 Millionen aktive Non-Media-SKUs monatlich überschritten werden. Das gelte für alle Händler.

Anfang 2014 hatte Amazon damit begonnen Beschränkungen für die Höchstzahl der SKUs einzuführen. Aufgrund der Beschränkungen mussten einige Händler Angestellte entlassen. Ihr Umsatz war aufgrund der Neuerung zurückgegangen. Dies betraf vor allem Händler die beispielsweise Neuware-T-Shirts anboten. Diese werden ja oft in einer Vielzahl an Farben, Größen und verschiedenen Stilrichtungen angeboten.


Beitrag teilen: