TeleCash bietet Händlern weltweite Adressprüfungen

Onlinehändler stehen häufig vor der Herausforderung, dass Lieferungen oder Rechnungen den Empfänger nicht erreichen, weil Kunden ihre Adressen falsch angegeben haben – absichtlich oder unabsichtlich. TeleCash, ein First Data Unternehmen und einer der führenden Netzbetreiber für die Abwicklung von Kartenzahlungen in Deutschland, bietet seit neustem E-Commerce-Unternehmen die Möglichkeit, die Adressen der mit Karte zahlenden Kunden professionell prüfen zu lassen.TeleCash bietet Händlern weltweite Adressprüfungen an - Kooperationspartner Melissa Data optimiert Daten für mehr als 240 Länder

Hierfür kooperiert TeleCash mit Melissa Data, einem führenden Anbieter von Lösungen zu Datenqualität und Adressmanagement. Das Unternehmen prüft ausschließlich die Korrektheit von Straßennamen, Hausnummern, Postleitzahlen und dergleichen. Durch die korrekte Erfassung der Rechnungs- und Lieferanschrift von Anfang an, werden unnötige Kosten für zusätzliche Korrekturen oder Retouren vermieden.

„Unser Ziel ist es, Kunden mit erweiterten Lösungen bestmöglich in ihrem Wachstum zu unterstützen“, erläuterte Gert Vido, Geschäftsführer der TeleCash. „Die Zusammenarbeit mit Melissa Data passt da hervorragend ins Bild: Indem wir unsere weitreichenden Erfahrung in der Zahlungstechnologie mit der Kompetenz von Melissa Data in der Datenoptimierung kombinieren, bieten wir unseren Kunden einen klaren Vorteil, der weit über die Abwicklung des Zahlungsverkehrs hinaus geht. Zudem lassen sich die Services von Melissa Data leicht in die Schnittstelle für elektronische Kartenzahlung einbinden.“

„Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit TeleCash, die in der Branche einen ausgezeichneten Ruf als Payment-Experte genießt“, sagte Inna Selipanov, Geschäftsführerin der Melissa Data GmbH. „Gemeinsam bündeln wir nun unsere Kompetenzen zu einem sinnvollen Servicepaket, das sowohl den Kunden der TeleCash als auch unseren Kunden Vorteile bringt.“