Wie grün kann der E-Commerce heute sein

Früher galten ökologische Konzepte, Bio-Produkte und der Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit als exotische Domäne einer eher kleinen Gruppe innerhalb der Bevölkerung. Oft wurden die Ökos der ersten Stunde belächelt und nicht ernst genommen. Mittlerweile wissen wir jedoch alle, dass wir auf Dauer mit unserer Welt nicht so umgehen können, wie wir es uns in den letzten Jahrzehnten immer mehr zur Gewohnheit gemacht haben. Wenn wir uns nicht auf einen besseren Umgang mit der Umwelt, den knapper werdenden Ressourcen, den Menschen und den Tieren einlassen, dann droht uns früher oder später eine Katastrophe, die alles zerstören kann.

Wie grün kann der E-Commerce heute sein

Diese Einsicht ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und in der Folge legen immer mehr Verbraucher Wert auf einen ökologischen, nachhaltigen und verantwortlichen Umgang mit ihren Konsumgewohnheiten. War es noch vor wenigen Jahren regelrecht schwierig, einen Bio-Laden mit wenigen Öko-Produkten ausfindig zu machen, so stößt man mittlerweile selbst in den Sortimenten der großen Discountern auf immer mehr Bio-Produkte und stellt fest, dass diese bevorzugt ihren Weg in die Einkaufswagen der Verbraucher finden. Was sich im stationären Handel bereits deutlich beobachten lässt, prägt auch den Online-Handel immer stärker. Auch hier entdeckt man ein wachsendes Angebot an Shop, die sich dem Markt mit einem Bio-Sortiment präsentieren. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem Lebensmittel, Textilien und Kosmetika, da es in diesen Bereichen besonders viele Öko-Alternativen gibt. Aber auch Shop-Betreiber mit konventionellen Lieferprogrammen können sich ihren Kunden gegenüber durchaus grün und verantwortungsbewusst aufstellen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Besuchern, Interessenten und Kunden zu zeigen, dass man das Thema Nachhaltigkeit als Internet-Unternehmer nicht auf die leichte Schulter nimmt. Dies beginnt bereits bei dem gewählten Versandweg. Mittlerweile gibt es Paketdienste, die ihren Kunden spezielle Transporttarife anbieten, die eine deutliche CO2 Reduzierung versprechen. Auch in Sachen Verpackungsmanagement können Online-Händler einiges dafür tun, um ihren Shops ein wenig mehr grünen Charakter zu verleihen. Wer hier auf biologisches Verpackungsmaterial setzt, insgesamt möglichst wenig Füllmaterial einsetzt und offen für sinnvolle Verpackungsalternativen ist, der signalisiert seinen Kunden ein deutliches ökologisches Bewusstsein und leistet zusätzlich auch noch einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz. Auch die Zusammenarbeit mit ethischen Banken oder die Nutzung von grünem Strom sind Kennzeichen für eine aufgeschlossene, moderne und verantwortliche Grundeinstellung, die von kritischen Verbrauchern durchaus wahrgenommen und honoriert werden.

Insgesamt sollten sich nachhaltig aufgestellte Online-Shops vor allem durch ein hohes Maß an Transparenz, Verantwortungsbewusstsein und Fairness auszeichnen. Dies bezieht sich vor allem auf Themen wie den Datenschutz, den Umgang mit Kunden aber auch die Art, wie Mitarbeiter und Geschäftspartner behandelt werden. Das veraltete Bild vom autoritären Unternehmer, der seine Vorstellungen ohne Rücksicht durchsetzt, ist längst veraltet. Stattdessen sind Werte wie Partnerschaftlichkeit, Verständnis und Einfühlungsvermögen angesagt.

Online-Händler, die sich näher mit der Frage beschäftigen wollen, wie sie ihre Shops künftig grüner gestalten können, sollten einen intensiven Blick in die aktuelle Ausgabe (Nr. 133, November 2014) des Online-Magazins INTERNETHANDEL werfen. Im Rahmen einer umfangreichen Titelstory haben die Redakteure der Zeitschrift sehr viel Fach- und Hintergrundwissen zusammengestellt und bieten ihren Lesern einen regelrechten Crash-Kurs in Sachen nachhaltiger E-Commerce. Hier erfährt man unter andere, wie man das Sortiment grüner gestaltet, welche Möglichkeiten es für ein ökologisch verträgliches Verpackungs- und Versandmanagement gibt, wie sich durch die Zusammenarbeit mit ethischen Banken oder durch die Nutzung von grünem Strom Zeichen setzen lassen und wie man das eigene Unternehmen aktiv in Richtung Nachhaltigkeit, Transparenz und Verantwortung steuert. Viele praktische Tipps und Hinweise sorgen dafür, dass man bereits während der Lektüre der Titelstory mit den ersten Optimierungen im eigenen Shop beginnen kann.

Jetzt Gratis Leseprobe anfordern!


Beitrag teilen: