Wer ist der wirkliche Verlierer bei der PayPal-Abspaltung?

Unabhängig davon, was die eBay in den eigenen Investor Releases beschreibt, es gibt bei Trennungen immer Gewinner und Verlierer und bei eBay & PayPal ist das nicht anders. In Wahrheit können beide Seiten ein wenig gewinnen und verlieren. Wer aber ist der wirkliche Gewinner bei dieser Trennung?

Wer bringt mehr auf die Waage?Wer ist der wirkliche Verlierer bei der PayPal-Abspaltung?

Die eBay-Ergebnisse werden seit einiger Zeit von PayPal abgestützt. Während der Marktplatz sich träge dahin schleppte, drängte PayPal ist immer weiter nach vorne, um am Ende des Tages jedes Quartal zu retten. Es ist auch richtig, dass PayPal in hohem Maße von eBay hinsichtlich der Anzahl seiner Kunden profitiert, aber auch neue Kunden nicht gewinnt, weil PayPal zu eBay gehört.

Wer hat die größeren Chancen?

eBay könnte das Undenkbare tun und auf dem Marktplatz einen konkurrierenden Zahlungsservice integrieren. Es ist schon eine lange Zeit her, dass  es einen PayPal-Konkurrenten auf eBay gab, denn eBay forderte, dass PayPal bei allen Transaktionen angeboten werden muss. eBay erklärte, die „Unabhängigkeit im Jahr 2015 wird jedem Unternehmen neue Marktchancen und Partnerschaften ermöglichen. Dieses als Einheit zu verfolgen sei nicht denkbar“. Das heißt, dass nicht nur PayPal seinem Business nachgehen kann, es bedeutet auch, dass ebenso eBay Partnerschaften eingehen könnte, die in der Vergangenheit nicht möglich waren.

Was bedeutet es für die Händler?

PayPal würde (derzeit) nicht ohne eBay funktionieren, sodass der gesamte Käufer- und Verkäuferschutz für die absehbare Zukunft bestehen bleiben wird. Ähnliches gilt wohl auch erst einmal für eigene Händler-Webseiten.

Betriebsvereinbarungen

Die beiden neuen Unternehmen möchten ihre gemeinsamen historischen Erfolge maximieren. PayPal wird immer noch die eBay Kunden wollen und eBay braucht immer noch eine kräftige Zahlungsplattform.

Schlüsselbegriffe in einer eBay-PayPal-Vereinbarung werden unter anderem sein: Präsenz, geistiges Eigentum, Datenaustausch und Mechanismen, wie eine Vereinbarung optimal gestaltet werden kann. Wer bekommt was, wer besitzt was, was muss geteilt werden und wie schreibt man das Regelbuch neu, wenn es eine Divergenz der Interessen gibt? Interessant wird es werden, wenn die Zukunftschancen zu divergierenden Interessen führen und eines der beiden Unternehmen in eine ganz neue Richtung geht.

Finanzierung

eBay behält alle Schulden, PayPal trennt sich schuldenfrei. PayPal hat über die Jahre massiv vom Wachstum des eBay-Kundenstamms, den eBay-Transaktionsdaten und der Plattform-Entwicklung sowie der erworbenen Unternehmen profitiert. Die Finanzierungkosten von PayPal in den letzten Jahren waren gering und werden durch eine neue Kapitalstruktur ersetzt werden müssen. Während eBay die Schulden behält, wird das neue PayPal-Unternehmen in Zukunft Innovationen aus eigenen Gewinnen oder durch Investitionen von außerhalb finanzieren müssen.

Wer zahlt die Rechnung bei der Trennung?

Eindeutig eBay. Zwar besagt die Anleger–Info von eBay, dass von beiden Unternehmen Einmalaufwendungen bei einer Trennung erhoben werden, aber in der Tat sieht es so aus, dass eBay das Ganze besitzt und daher auch zahlen muss.

Ich halte eBay-Aktien, was geschieht mit ihnen?

Es ist viel zu früh, um zu sagen, wie die Aktionäre reagieren werden. Sobald die Aktien getrennt sind und man eBay sowie PayPal-Aktien besitzt, sind beide zusammen wahrscheinlich mehr wert als das aktuelle eBay-Papier.

John Donahoe, Carl Icahn und Dan Schulman

John Donahoe beharrte lange auf den hohen Synergien zwischen eBay und PayPal, weshalb eine Abspaltung ungünstig sei. Carl Icahn, ein eBay-Aktionär hat für PayPals Spin-Off gekämpft und gewonnen. Dan Schulman, der künftige PayPal CEO hätte diese Position wahrscheinlich nicht angetreten, wenn man ihm nicht versprochen hätte, dass PayPal ausgegliedert wird.

Der einzige wirkliche Verlierer ist John Donahoe! Denn in vielerlei Hinsicht wäre es unhaltbar für ihn, nach der Abspaltung zu bleiben, nachdem er erfolglos so hartnäckig um einen Verbleib von PayPal im eBay-Mutterkonzern gekämpft hat. Was für ein Abgang – gestürzt von einem Aktionär!

Zehn Jahre sind eine lange Zeit und es ist wahrscheinlich an der Zeit für frisches Blut, das eBay in Form von Devin Wenig und PayPal mit Dan Schulman haben wird. eBay wie man es kennt wird verschwinden!

John Donahoe verlässt eBay zu einer der aufregendsten Zeit in der eBay-Geschichte. Zwei neue Unternehmen entstehen, der Wert für die Aktionäre soll gehalten werden und eBay steht am Beginn seines dritten Jahrzehnt -Donahoes Job ist getan.

Wer ist der wirkliche Verlierer bei der PayPal-Abspaltung? was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Über den Autor

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Bezahldienste, eBay, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,