Börsengänge von Zalando und Rocket Internet stehen kurz bevor

Börsengänge von Zalando und Rocket Internet stehen kurz bevor

Zalando scheint vor seinem geplanten Börsengang am 01.10.2014 auf überraschend großes Interesse bei Privatanlegern zu stoßen. Konzernsprecher Boris Radke: „Seit Donnerstag erhalten wir viele Anfragen von Privatanlegern zum Börsengang.“

 

Zalando überlegt daher, Privatanlegern, zulasten von Großinvestoren mehr Aktien zuzuteilen als anfänglich geplant. Entschieden werde darüber „nach der Roadshow“, sagte Radke. Das Berliner Unternehmen legte den Ausgabepreis der Aktien am Montag auf 21,50 Euro fest. Damit schöpfte Zalando die festgelegte Preisspanne von 18 bis 22,50 Euro nicht ganz aus –  anders als Alibaba, wo im Hinblick auf die hohe Nachfrage die Preisspanne noch einmal angehoben wurde.

Rocket Internet hat seinen Handelsstart für den 2.Oktober geplant. Anfangs wollte Rocket Internet am 9. Oktober an die Börse gehen. Damit gibt es nun zwei bedeutende Internet-Börsengänge direkt hintereinander, da am 1. Oktober die Aktien von Zalando zum ersten Mal gehandelt werden. Bei beiden Unternehmen sind die Internet-Investoren Oliver, Marc und Alexander Samwer beteiligt. Die Brüder haben Rocket Internet gegründet und hielten dort bisher die Mehrheit. Bei Zalando gehörten ihnen noch rund 17%.

Börsengänge von Zalando und Rocket Internet stehen kurz bevorFür die Aktien von Rocket Internet war eine Preisspanne von 35,50 Euro bis 42,50 Euro festgelegt worden. Rocket Internet könnte damit bis zu 1,6 Milliarden Euro generieren und zum Start rund 6,7 Milliarden Euro wert sein. Bei dem Börsengang sollen 32 951 177 neue Aktien ausgegeben werden zuzüglich 4 941 176 als Mehrzuteilung für die begleitenden Banken.

Die Samwer-Brüder geben mit den Börsengang ihre Mehrheit bei Rocket Internet auf. Bislang hielten sie 52,32%. Mit der Ausgabe der neuen Aktien dürfte sich ihr Anteil auf 39,78% reduzieren.

Nach Ablauf aller Sperrfristen sollen rund 24% der Rocket Internet-Papiere an der Börse gehandelt werden. Mehrere Investoren hätten sich schon verpflichtet, Rocket Internet-Aktien zum Angebotspreis im Wert von 582,5 Millionen Euro zu erwerben.

Börsengänge von Zalando und Rocket Internet stehen kurz bevor was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Zalando überrascht Analysten positiv Die Anleger von Zalando können aufatmen, denn der Online-Händler konnte die Börse mit seinen Eckdaten für das Jahr 2015 überzeugen. Die vorläufigen Ergebnisse zum vierten Quartal 2015 seien nicht so schwach wie gedacht ausgefallen. Die Zalando-Aktien stiegen mit einem Plus von fast 7% an die Indexsp...
Alibaba Quartalszahlen Q4/2014: Erwartungen wurden enttäuscht trotz enormer Zuwächse Neben Amazon hat auch Alibaba hat am gestrigen 29. Januar 2015 die Zahlen zum Dezember-Quartal 2014 bekanntgegeben. Ganz im Gegensatz zu Amazon konnte Alibaba den Umsatz kräftig um 40% auf 4,4 Milliarden Dollar steigern, aber das reichte Analysten und Anlegern, die mit mehr 4,45 Milliarden Dollar) g...
Zalando schreit vor Glück und legt einen erfolgreichen Börsenstart hin Um 9:00 Uhr war es soweit: An der Frankfurter Wertpapierbörse fand mit Zalando der bislang größte deutsche Börsengang des Jahres 2014 statt. Die Zalando-Gründer David Schneider und Robert Gentz läuteten zusammen mit Finanzvorstand Rubin Ritter zum Börsenstart die Glocke. Bis die Erstnotiz mitgeteilt...
Rocket Internet verkauft seine restlichen Lazada-Anteile Rockets Geschäft basiert darauf, neue Start-ups zu kaufen und sie möglichst gewinnbringend wieder zu verkaufen. Das klappt nicht immer, wie die Samwer-Brüder in letzter Zeit schmerzhaft erleben durften. Das Zalando-Klon Lazada scheint sich jedoch rentiert zu haben. Die Mehrheit der Anteile gab Rocke...
Alibaba steigert seinen Umsatz um mehr als das Doppelte Im Weltweiten E-Commerce kann mit Amazon nur Alibaba konkurrieren. Der chinesische Riese wächst genauso stark wie sein US-amerikanischer Konkurrent. Jetzt hat er seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt und deutlich gemacht, dass er sich gerade auf der Überholspur befindet. Ein Segment verzeichnete ...
Alibaba baut in Europa seinen Cloud-Service aus und eröffnet ein Rechenzentrum in Frankfur... Nur wenige Bereiche verzeichnen momentan ein solches Wachstum wie das Cloud-Geschäft. Als größter Profiteur gilt noch immer der US-amerikanische Internet-Riese Amazon, der dank seiner Services endlich wieder Gewinne erzielt. Doch nun will auch der chinesische Konkurrent Alibaba ein Stück vom Kuchen ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co., Börse, Quartalszahlen, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,