Online-Möbelhandel nimmt weiter Fahrt auf

Der Online-Handel mit Möbeln und Einrichtungsgegenständen befindet sich weiterhin auf der Überholspur. Im vergangenen Jahr wurden mit Möbeln und Dekorationsartikeln rund 1.232 Milliarden Euro Umsatz online erzielt (siehe Grafik). Auch wenn das Segment damit im Gesamtvergleich der Warengruppen des Online-Handels nur Platz acht belegt, nimmt der Möbelkauf im Web beständig zu. „Der Online-Vertrieb mit Möbeln weist enormes Potential auf“, sagte Hansjürgen Heinick, Senior Consultant am IFH Köln, bereits vor einem Jahr. „Der noch unterdurchschnittliche Online-Anteil in der Branche weist darauf hin, dass das Ende des Wachstums noch lange nicht erreicht ist.“

Mit seinen Aussagen bezieht sich Heinick auf die Branchenstudie Möbel Online 2013 der IFH Köln, nach deren Ergebnissen das gesamte Marktvolumen des Bereichs Wohnen und Einrichten im Online-Handel bei mehr als 2,8 Milliarden Euro liegt. Dabei werden nicht nur handliche Wohnaccessoires wie Nachttischlampe und Kommode im Internet bestellt. Die Bandbreite reicht von Tischen und Stühlen über Betten und Schränke bis hin zu Sesseln und Couchgarnituren. Am umsatzstärksten waren 2013 mit 23 Prozent Marktanteil Tische, Stühle und Bänke, gefolgt von Schlafzimmermöbeln mit einem Anteil von 16,6 Prozent.

moebel_internet

Die Käufer in Online-Möbelhäusern sind vorrangig zwischen 30 und 49 Jahren alt: Fast jeder Dritte (30 Prozent) dieser Altersgruppe hat bereits im Internet Einrichtungsgegenstände bestellt. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Hightech-Verbandes BITKOM hervor. Bei den 50- bis 64-Jährigen beträgt der Anteil 19 Prozent, sodass bereits jeder Fünfte schon einmal online Möbel geordert hat. „Das Web wird zunehmend auch zum Kauf von größeren Gegenständen wie Möbeln genutzt“, sagt Tobias Arns, Experte für E-Commerce beim BITKOM.

Auch wenn man beim Online-Einkauf weder Probeliegen noch das Material anfassen kann, hat es den Vorteil, dass die Auswahl enorm ist und auch sehr große und schwere Möbel wie Ecksofas oder Schlafcouches direkt nach Hause geliefert werden. Bei den meisten Online-Händlern ist dieser Service inklusive oder kann gemeinsam mit einem Aufbauservice gebucht werden. Diesen bietet seit kurzem auch DHL an und entsorgt bei Bedarf außerdem Verpackung und Altgeräte.

Dieser Service und das Online-Stöbern scheinen bei den Kunden immer beliebter zu werden. Wie die Studie Möbelhandel Online 2013 von Absolit Consulting ergab, gehen insgesamt 60 Prozent der Befragten davon aus, dass der Kauf von Möbeln im Internet zukünftig genauso alltäglich sein wird wie der Online-Kauf von Schuhen oder Bekleidung.

Online-Möbelhandel nimmt weiter Fahrt auf was last modified: by

Information, Research & Consulting für Handel im digitalen Zeitalter. IFH Köln und ECC Köln bieten Ihnen neutrale Studienformate zu aktuellen Fokusthemen der Handelswelt, die auf Ihre Branche oder Ihre Zielgruppe abgestimmt sind. Durch die gemeinsame, öffentlichkeitswirksame Verbreitung der neutralen Forschungsergebnisse wird Ihr Unternehmen im Markt sichtbar.

Beitrag teilen:



Kategorien: Logistik, Versender, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,