Nicht iPhone oder Apple Watch: Apple Pay war der Knaller der Apple-Show

Gestern abend, 19 Uhr – wie immer sitzt die Apple Fangemeinde gespannt vor den diversen Livestreams, lauscht den Ausführungen der selbstverliebten Apple-Vertreter und lässt sich die neuen Geräte präsentieren die zum doppelten Preis die Hälfte der Leistung der anderen Hersteller bieten. Das ist echte Kunst! Aber weder das iPhone noch die Apple Watch waren der Höhepunkt der Show.

Nahfeldkommunikation NFC nun auch bei Apple

Fast untergegangen ist Apple Pay. Der kommende Bezahldienst von Apple, nahtlos integriert in die entsprechende Hardware. Das Konzept  klingt gut, klingt eher nach Apple als die x-te Auflage des iPhone, wo bereits der NFC-Chip (Near Filed Communication), der zur Bezahlung notwendig ist, als phantastische Neuerung angepriesen wird. In vielen Konkurrenzgeräten werkelt ein solcher Chip  bereits seit langer Zeit.

Die NFC-Funktechnik ermöglicht die sichere drahtlose Verbindungen für den Austausch von Daten über kurze Distanzen. Der Kunde muss das mit einem NFC-Chip ausgerüstete Handy nur an ein entsprechendes Lesegerät halten und bestätigt die Zahlung mit einem Klick. Im Fall des iPhones soll dies dann per Fingerabdruck auf dem iPhone-Sensor geschehen. Soweit keine News, das gibt es bei Android bereits.

Nicht iPhone oder Apple Watch: Apple Pay war der Knaller der Apple-Show

Nicht iPhone oder Apple Watch: Apple Pay war der Knaller der Apple-Show

Apple-like ist die angekündigte problemlose Nutzung der Bezahloption

Die iPhone-User haben die Möglichkeit, ihre Kredit-, Giro- und sonstige Bankkarten von MasterCard, Visa oder Amex mit der Handykamera zu fotografieren und in der Apple-eigenen Passbook-App abzulegen. Nach einem Eigentumsnachweis – wie auch immer dieser aussehen mag – wird die Karte als gültiges Zahlungsmittel zu Apple Pay hinzugefügt.

Daten der Kreditkarten werden nicht auf dem Gerät gespeichert

Apple legt nach eigenen Aussagen Wert auf die Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre. Die Kreditkartennummern werden laut Apple weder bei Apple noch auf dem Gerät gespeichert, es wird eine einmalige, verschlüsselte Gerätenummer zugewiesen und sicher in einem speziellen Chip auf der Hardware gespeichert. Apple Pay erzeugt dann einen dynamischen Sicherheitscode, um einen Zahlungsvorgang zu bestätigen.

Wann kommt Apple Pay?

Apple Pay wird ab Oktober über ein Update in iOS 8 in den USA eingeführt. Die entsprechend ausgerüstete Apple Smartwatch wird es erst Anfang 2015 geben. Wann Apple Pay auch in anderen Ländern kommen wird, ist bisher noch nicht bekannt.

Apple kündigte an, dass zum Start in den USA bereits 220.000 Filialen von McDonald’s, Subway, Walgreens, Sephora, diverse Baumärkte und Disney World Apple Pay akzeptieren. Des Weiteren wird zum Start auch die Bezahlung in verschiedenen Apps möglich sein.

Und eBay mit PayPal?

Nach der Ankündigung von Apple Pay fürchten die eBay-Anleger eine heftige Konkurrenz zum etablierten, eBay-Bezahldienst PayPal. Durch die seit einigen Tagen kurstreibenden Gerüchte, eBay wolle PayPal nun doch abspalten, kann man sich des Gefühl nicht erwehren, dass eBay die Chance verpasst hat, im Fall eines Verkaufs den besten Preis für den Bezahldienstleister zu erhalten. So verlor das eBay-Papier dann auch mehr als 4%.

Ob und wann Apple Pay eine  echte Konkurrenz zu PayPal werden wird, ist offen. Es hat auf jeden Fall ein ernst zu nehmender Spieler das Spielfeld betreten!

Nicht iPhone oder Apple Watch: Apple Pay war der Knaller der Apple-Show

Nicht iPhone oder Apple Watch: Apple Pay war der Knaller der Apple-Show

Nicht iPhone oder Apple Watch: Apple Pay war der Knaller der Apple-Show was last modified: by
Frank

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.



Kategorien: Bezahldienste

Schlagworte:, , , , , ,