Zalando Börsengang bestätigt

Dem Börsengang von Zalando steht nun nichts mehr im Wege. Wie der Internet-Händler mitteilte, bereitet „Zalando SE […] einen Börsengang (IPO) im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse vor.“ Abhängig vom Börsenumfeld solle der Börsengang im zweiten Halbjahr 2014 stattfinden.

Skype kurz vor dem Börsengang

Erst vor kurzem hatte Zalando für das erste Halbjahr 2014 schwarze Zahlen vorgelegt – zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens.

Einzelheiten zum Börsengang verrät Zalando ebenfalls. Laut Pressemitteilung sollen 10 bis 11% an den Markt gebracht werden. Wie teuer die Zalando-Papiere sein sollen, das ist noch nicht klar.

Die derzeitigen Gesellschafter von Zalando wie Kinnevik, Anders Holch Povlsen, Global Founders oder Holtzbrinck Ventures sollen ihre Anteile behalten. Sie werden nicht veräußert. Geplant sei die Ausgabe von neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung.

Die Verhandlungen über die Höhe des Emissionsvolumens dauerten angeblich bis in die Abendstunden des Dienstag. Laut Finanzkreisen könne es bei bis zu 750 Millionen Euro liegen.

Zalando macht in Deutschland, Österreich und der Schweiz, der DACH-Region, mit 57% das Gros seines Business. In der deutschsprachigen Region ist der Konzern auch deutlich gewinnbringender.

Obwohl die Rücksendequote mit 50% (gemessen am Umsatz) sehr hoch ist, möchte Zalando grundsätzlich bei den kostenfreien Retouren bleiben.

Zalando Börsengang bestätigt was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Andere Unternehmen, Börse, Quartalszahlen

Schlagworte:, ,