Amazon dehnt Preiskampf auf Disney-Filme aus

Die jüngsten Proteste durch Top-Autoren und Verlage gegen die Methoden Amazons haben anscheinend ihre Wirkung verfehlt.

Amazon dehnt  Preiskampf Disney-Filme aus

Amazon dehnt Preiskampf Disney-Filme aus

909 Autoren (Authors United) kritisierten in der Sonntagsausgabe der New York Times, dass Amazon Verlage unter Druck setzt und damit Autoren schade. In dem Brief wird zudem vorgeschlagen, dass die Leser dem Amazon CEO Jeff Bezos eine Mail schicken sollen und ihm mitteilen, wie sie denken. Unter den Autoren sind so bekannte Namen wie John Grisham, Stephen King, Paul Auster und James Patterson, neben dem Verfasser des Protestschreibens dem Thriller-Autor Douglas Preston. Dem Online-Händler wird vorgeworfen, mutwillig Lieferengpässe bei Büchern herbeizuführen, dessen Verlage keine höheren Preisnachlässe auf E-Books einräumen wollten. Der Verlag Hachette, für den Preston Krimis schreibt, gehöre dazu.

Jetzt dehnt trotzdem Amazon seinen Preiskampf von E-Büchern auf Filme aus. Betroffen waren am Wochenende Filme wie „Captain America“ und „Die dunkle Fee“ aus dem Hause Disney. Kurz vor den Verkaufsstarts der DVDs hat Amazon die Funktion für Vorbestellungen auf seinem Marktplatz deaktiviert. Das galt anscheinend für fast alle Disney-Titel.

Das erinnert an Auseinandersetzungen zwischen Amazon und Time Warner sowie dem Verlag Hachette. Warner-Filme waren von Mitte Mai bis Ende Juni zur Vorbestellung nicht verfügbar. Ob zwischen Walt Disney und Amazon jetzt ähnliches passiert, ist bislang nicht klar.

Amazon versucht immer wieder die Preise zu drücken, um günstiger als seine Mitbewerber zu sein. Amazon möchte es sich jedoch auch nicht mit den Autoren verderben. Amazon bietet den Autoren daher die Möglichkeit, ausschließlich beim Internetriesen zu veröffentlichen. Im Gegenzug sollen sie dafür höhere Gewinnspannen als bei den üblichen Verlagen erhalten.

Wie GIGAOM berichtet, hat Amazon in Anlehnung auf den Vorschlag im Protestbrief (s.o) der Autoren schnell reagiert: „Amazon to readers: You should email Hachette’s CEO and CC us“.

Aber auch Buchläden wie die Buchhandelskette „Barnes & Noble“  behandeln Autoren nicht immer fein: So sperren „Barnes & Noble“ und weitere Buchhandlungen Bücher aus, die über Amazon verlegt wurden, wodurch es diese Bücher in den Geschäften fast nicht zu kaufen gab.

Amazon dehnt Preiskampf auf Disney-Filme aus was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Amazon verschickt Print-Spielzeugkataloge in der Vorweihnachtszeit In der Vorweihnachtszeit versuchen viele Online-Händler, den Verkauf anzukurbeln. Amazon greift dieses Jahr zu ungewöhnlichen, weil etwas aus der Mode gekommenen Mitteln: Er verschickt Spielzeugkataloge. Im Heimatland landen sie nicht nur in den Briefkästen der Kunden, sondern werden auch in eigenen...
Amazon wird weltweit größter Mercedes Sprinter-Kunde und bestellt 20.000 Sprinter Angesichts des hohen Marktpotentials für den neuen Sprinter in Nordamerika wurde bereits im März 2015 der Bau eines neuen Werks zum Marktstart des neuen Sprinter in den USA angekündigt. Nach rund zweijähriger Bauzeit hat Mercedes-Benz Vans jetzt sein neues Werk in North Charleston im US-Bundesstaat ...
Amazon baut am Leipziger Standort zu einem Hochregallager um Als Standort hat Leipzig für den Internetriesen Amazon eine große Bedeutung. Dort nutzte er bislang eine Halle für das Weihnachtsgeschäft. Jetzt wird daraus ein Hochregallager, in dem der Online-Händler ganz bestimmte Produkte aufbewahren möchte. Amazon baut am Leipziger Standort Halle zu einem ...
Amazon Prime Day erfolgreich: Umsatzwachstum um 40 Prozent Den Amazon Prime Day gibt es erst seit 2015. Sein Erfolg steigt von Jahr zu Jahr, genauso wie die Werbekampagne des Internetriesen im Vorfeld der Aktion. Doch es hat sich wieder gelohnt – trotz großer Startschwierigkeiten. Amazon Prime Day erfolgreich: Umsatzwachstum um 40 Prozent - pixabay.com ...
Bezahlen mit Alexa: Amazon arbeitet an einer Voice-Commerce-Lösung Bezahlen mit Alexa: Amazon arbeitet an einer Voice-Commerce-Lösungpixabay.com ©coffeebeanworks (Creative Commons CC0) Mit Amazons Alexa lassen sich schon jetzt Produkte problemlos bestellen. Doch viele Kunden, Online-Händler und Payment-Anbieter wünschen sich, dass der Sprachassistent auch den B...
Gefährliche Kosmetika: dm, Rossmann und Douglas fordern von Amazon und eBay mehr Verantwor... Auf den großen Online-Marktplätzen tummeln sich viele unseriöse Anbieter. Das hat die jüngste Studie zu Kosmetik-Produkten ein weiteres Mal deutlich gemacht. Nun reagieren die drei großen Drogerieketten dm, Rossmann und Douglas, die sich gegenüber den dubiosen Händlern im Wettbewerbsnachteil sehen. ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:,