eBay veröffentlicht wortkarges Statement zu den Ausfällen der vergangenen Woche

Wie bereits berichtet, war eBay USA in der vergangenen Woche schwer oder gar nicht erreichbar. Zunächst gab es von eBay dazu wie immer keine Reaktion, wie auch Ina Steiner auf eCommerceBytes bemerkt.

Später jedoch veröffentlichte eBay dann doch eine Mitteilung, in der das Unternehmen nicht leugnete, dass es Probleme mit der Webseite gab. Die Überschrift der Mitteilung lautete „Intermittent Technical Issue“. Die sehr schmallippige Mitteilung läßt allerdings mehr Fragen offen, als sie beantwortet.

eBay veröffentlicht ein Statement zu den Ausfällen der vergangenen Woche

eBay hat im Umgang mit seinen Kunden nichts dazu gelernt.

eCommerceBytes hatte schon vor der Veröffentlichung der Mitteilung erfolglos versucht Verantwortliche der PR-Abteilung eBays zu erreichen. Das scheint – auch bei uns – inzwischen leider zum Standard zu gehören.

eBay erklärte in dem Statement auf dem Mitteilungsboard:

„ … wir haben Berichte über einen eBay-Ausfall gesehen … Hier was tatsächlich passiert ist: Wir stellten ein kleines technisches Problem fest, dass dazu führte, dass die Homepage und die Daily Deals-Seite langsamer luden oder vorübergehend für einen kleinen Teil der Kunden nicht verfügbar waren. Die allgemeine Seiten-Funktionalität blieb während dieser Zeit jedoch intakt. Das Problem wurde zudem vollständig gelöst. …“

Dieses ignorante Statement von eBay unterstellt also den eBay-Nutzern, den Medien und vor allem den unabhängigen technischen Überwachungsstellen falsche Aussagen über den fast eintägigen Ausfall getroffen zu haben… . Dazu hier nochmals die Ergebnisse von www.isitdownrightnow.com:

ebay.com-Webseiten schwer bis garnicht erreichbar

ebay.com-Webseiten schwer bis garnicht erreichbar
Quelle: iidrn.com

Der Satz in der Mitteilung „wir haben Berichte über einen eBay-Ausfall gesehen“, bedeutet auch, dass (angeblich) niemand eBay über die Probleme in Kenntnis gesetzt hat.

eCommerceBytes hat mehrere Mail-Anfragen an eBays PR-Abteilung verschicken müssen, ehe man eBay-Sprecherin Amanda Miller über die Berichte des Ausfalls informieren konnte. Miller versprach, dass sich jemand bei Steiner melden werde, was natürlich nicht geschah.

Der Reporter Chris Merriman vom Inquirer stellte ebenfalls Anfragen an eBay bezüglich des Ausfalls. Er schreibt: „Wieder einmal kein Wort von eBay … Man sollte doch meinen, dass eBay sein Verhalten nach dem Vorfall in der Vergangenheit überdacht hat … .“
Slashgear schrieb am vergangenen Mittwoch bereits über das Problem „Believe it or not, eBay appears to be down in the United States“. Und obwohl aus dem Artikel nicht hervorgeht, ob die Redaktion versucht hat eBay hinsichtlich der Schwierigkeiten zu kontaktieren, erschien der Bericht zwei Tage vor eBays offizieller Mitteilung letzten Freitag.

eBay bekommt einmal mehr sehr schlechte Noten im Umgang mit seinen Kunden, speziell wenn es darum geht, mit seinen Kunden zu kommunizieren sowie zeitnah technische Probleme öffentlich zu machen.

Derzeit besteht gegen eBay in den USA eine Sammelanklage, in der  eBay unter anderem vorgeworfen, zu lange gewartet zu haben, bis man die Kunden über das Sicherheitsleck Anfang des Jahres  informiert habe.

eBay veröffentlicht wortkarges Statement zu den Ausfällen der vergangenen Woche was last modified: by
Ellen (Redakteur)

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: eBay

Schlagworte:, , ,