Analyse der eBay-Aktien: Gedämpfte Stimmung unter den Analysten

Analyse der eBay-Aktien: Gedämpfte Stimmung unter den Analysten

eBay veröffentlicht am heutigen Mittwoch, nach Börsenschluss zirka 23 Uhr deutscher Zeit, seine Ergebnisse zum zweiten Quartal 2014.

Die Markterwartungen sind ziemlich hoch, trotz einer Reihe von Entgleisungen, einschließlich der  massiven Datenpanne. Auch die Zurückführung ausländischer Gewinne wird eBay wahrscheinlich einiges kosten. eBay kündigte am 29. April an, dass 9 Milliarden US-Dollar seiner weltweit angesammelten Gewinne in die USA zurückgeführt werden sollen. Die Wall Street prognostiziert einen Gewinn je Aktie von 0,68 Dollar und ein Umsatzwachstum um 13% auf 4,38 Milliarden Dollar.

Das zweite Quartal war für eBay ein steiniger Weg und das an verschiedenen Fronten. Es gab nicht wenige Anleger, die die Kompetenz des Managements in Frage gestellt haben, zumal die Kosten für die Schnitzer noch unbekannt sind. Kurz gesagt: Es könnte unangenehm werden für eBay, so Dan Burrows, ein InvestorPlace Feuilletonist.

Bernstein Research drückt es folgendermaßen aus:

„Ja, die Stimmung ist schrecklich und die Erwartungen für das Quartal wurden reduziert. ….“

Susquehanna beispielsweise setzte das Kursziel der Aktie von 60,00 Dollar auf 54,00 US-Dollar herab.

Heath P. Terry, Analyst der Investmentbank Goldman Sachs, empfiehlt die eBay-Aktien unverändert zum Kauf.

Die Analysten von Goldman Sachs rechnen mit Umsätzen von 4,41 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn je Aktie von 0,67 US-Dollar. Das Wachstum beim Bruttowarenwert habe sich in der zweiten Hälfte des zweiten Quartals abgeschwächt. Das sei auf die Sicherheitslücke und den geänderten Such-Algorithmus von Google, zurückzuführen. Quartalsergebnisse im Rahmen der Erwartungen würden vom Markt dieses Mal wohl schon als Erfolg gewertet, so die Einschätzung von Analyst Heath Terry.
Die Goldmann Sachs Analysten halten am Kursziel von 64,00 Dollar fest.

Analyst Chad Bartley vom Investmenthaus Pacific Crest Securities äußert im Hinblick auf die eBay-Aktien die Erwartung einer sektorkonformen Kursentwicklung.

Mitte Mai habe Google seinen Such-Alogrithmus überarbeitet, was die eBay-Trefferanzeigen beeinflusst habe. Überdies habe eBay mit einem Sicherheitsleck zu kämpfen gehabt. Rückfragen bei Großverkäufern hätten ergeben, dass das Gros dieser Händler Ende Mai und im Juni eine Verlangsamung des Wachstums beobachtet habe.
Die Wachstumstrends hätten, so die Meinung der Analysten von Pacific Crest Securities schon im ersten Quartal Schwächen gezeigt. Im zweiten Quartal und auch zweiten Halbjahr könnte dies zu Druck führen. Die Vorhersagen zum Bruttowarenwert könnten eine Underperformance zeigen. Auch fehle es dem Titel an Katalysatoren.

Die Aktienanalysten von Pacific Crest Securities stufen die eBay-Aktie von „outperform“ auf „sector perform“ zurück und lassen das Kursziel von 60,00 US-Dollar fallen.


Beitrag teilen: