eBay Kleinanzeigen erhebt nun auch Gebühren

Bisher konnten Anzeigen bei eBay Kleinanzeigen komplett kostenlos aufgegeben werden. Weder Einstellgebühren, noch eine Verkaufsprovision fielen an. Ab dem 14. Juli 2014 wird eBay nun auch bei den Kleinanzeigen Gebühren erheben. Betroffen sind allerdings nur Viel-Verkäufer, die regelmäßig mehr als 50 Anzeigen innerhalb von 30 Tagen aufgeben. Die Gebühr soll 0,95 EUR ab der 51. Anzeige betragen. Die Inserate von Autos kosten ab der 3. Anzeige 14,95 EUR.

eBay Kleinanzeigen erhebt nun auch Gebühren

eBay Kleinanzeigen möchte – nach eigener Aussage – damit gegen das massenhafte Einstellen von Anzeigen vorgehen, die die private Anzeigen blockieren würden:

„…Wir bekommen viele Beschwerden von Nutzern darüber, dass einige wenige Anbieter immer wieder die ersten Seiten von Unterkategorien mit ihrem Bestand regelrecht ‚blockieren‘, weil sie entweder – teilweise hunderte – sehr ähnliche Anzeigen aufgeben, oder die gleichen Anzeigen täglich wieder schalten. Dieses Verhalten ist nicht im Sinne der Nutzererfahrung auf eBay Kleinanzeigen. Wir wollen für die Interessenten sicherstellen, dass die einmalige Vielfalt des Angebots auf unseren Seiten sichtbar bleibt. …“

Gezählt werden nicht die Anzeigen, die der Anbieter online auf der Plattform hat, sondern die Anzahl der Anzeigen, er aufgibt. Wenn also täglich fünf Anzeigen gelöscht und wieder neu eingestellt werden, dann wäre das kostenlose Limit nach zehn Tagen erreicht.

Aber wie immer bei eBay und dem eBay Partnernetzwerk geht es nur um das „Wohl“ der Nutzer:

Wir sind aber überzeugt, dass dieser Schritt letztendlich zu einer besseren Erfahrung für alle Nutzer auf eBay Kleinanzeigen führen wird.

Man darf gespannt sein, ob eBay Kleinanzeigen zukünftig die Grenze von 50 Anzeigen nicht sukzessive senkt.


Beitrag teilen: