Amazon: Rechnungen in Papierform gehören der Vergangenheit an

Amazon will zum Umweltschutz beitragen und verzichtet aus diesem Grund auf Papierrechnungen. Diese wurden bislang bei Bestellungen im Paket beigelegt. Viele Kunden ärgern sich über die neue Regelung, denn vor allem Unternehmen brauchen Rechnungen für ihre Buchhaltung. Die Rechnungen können nun nur noch im Internet eingesehen und selbst ausgedruckt werden.

Amazon: Rechnungen in Papierform gehören der Vergangenheit an

Via Facebook verkündete der Internetgigant:

„Liebe Kunden, liebe Fans,

vielleicht habt Ihr es schon mitbekommen: Der Umwelt zuliebe werden wir den Paketen zukünftig keine Rechnungen mehr beilegen.

Die Anleitung, wie Ihr eine Bestellübersicht oder eine Rechnung bei Bedarf ausdrucken könnt, und weitere Infos findet Ihr hier.“

Spekuliert wird, dass Amazon tatsächlich dem Aufwand und den Kosten für die Rechnungen in Papierform aus dem Weg gehen will. Warum sonst liegen den Bestellungen weiterhin Papiergutscheine oder Werbeflyer bei?

Wie golem.de schreibt, ist Amazon per Gesetz dazu verpflichtet, Unternehmen Papierrechnungen auszustellen. Das deutsche Umsatzsteuergesetz schreibt nämlich vor: „Rechnungen sind auf Papier oder vorbehaltlich der Zustimmung des Empfängers elektronisch zu übermitteln.“ Ein solches Einverständnis liegt allerdings mit der Bekanntgabe auf Facebook nicht vor.

Es gibt von Kunden bereits einen Vorschlag an Amazon: Der Kunde sollte auswählen können, ob er eine Papierrechnung benötigt oder nicht. Man wird sehen, ob der Internetriese die Anregung umsetzen wird.

Hier gibt es die Anleitung, wie man sich eine Rechnung ausdrucken kann.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , ,