eBay Händler: eBay CEO Donahoe sollte wegen Hackerangriff in die Pflicht genommen werden

Eine Befragung unter den Lesern von eCommerceBytes ergab, dass eine Mehrzahl der Händler möchte, dass eBay CEO John Donahoe für die Sicherheitslücke bei eBay und den dadurch möglichen Hackerangriff, verantwortlich gemacht werden sollte. Ein Viertel der Händler sehen den Chief Technology Office (CTO), Mark Carges, Chief Security Officer (CSO) Eric Martin und Devin Wenig, President of eBay Marketplaces, desgleichen in der Verantwortung. Nur 2,3% der eCommerceBytes Leser, die an der Umfrage teilnahmen, sehen die Schuld bei keinem der aufgezählten eBay-Verantwortlichen.eBay Händler: eBay CEO Donahoe sollte wegen Hackerangriff in die Pflicht genommen werden

In dem entsprechenden Blog Post wurde folgende Frage gestellt: „Wer sollte die Verantwortung für eines der größten Datenlecks in der eBay-Geschichte auf sich nehmen?“ Die Namen der vier bereits genannten Verantwortlichen wurden vorgegeben.

Die Ergebnisse:

  • eBay CEO John Donahoe 87,4%
  • eBay CTO Mark Carges 27,7%
  • eBay CSO Eric Martin 24,6%
  • eBay Marketplaces President Devin Wenig 22,1%
  • Keiner 2,3%

Eine ebenfalls große Anzahl der Leser sehen das gesamte Management in der Verantwortung. Ein Umfrage-Teilnehmer meinte sogar:„They should ALL go, it’s time for a fresh start with new faces who have experience of ecommerce.”

Andere wiederum gaben die Schuld den IT-Teams: „Die Technologie-Abteilungen, die das Sicherheits-Programm kreieren…. Die eBay Verantwortlichen können nicht  den Babysitter für die Techniker sein.

Wieder andere Leser, die an der Befragung teilnahmen meinten: „Es sind diejenigen schuld, die nicht in der Lage waren ihren Job zu machen“ oder „Die / der Angestellte (n) die die Sicherheitsprotokolle nicht beachteten….“

eBay Händler: eBay CEO Donahoe sollte wegen Hackerangriff in die Pflicht genommen werden was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: eBay

Schlagworte:, ,