Klarna Checkout: Klarna führt Bezahlsystem ohne Login und Passwort ein

Klarna holt schwedische Zahlungslösung nach Deutschland: „Klarna Checkout”  ermöglicht Kunden einen Kaufabschluss mit Angabe von zwei Informationen und ohne Login. Klarna-Chef geht von signifikanten Bewegungen im Markt aus: „Das ändert alles: Klarna Checkout ist eine radikale Vereinfachung des Kaufens.”

Der Zahlungsdienstleister Klarna startet „Klarna Checkout” auch in Deutschland. Die neuartige Zahlungslösung ermöglicht Online-Shoppern, einen Kauf nur mit Angabe der E-Mail-Adresse und Postleitzahl abzuschließen. Das Produkt ist bereits in Schweden aktiv und hat dort für erhebliche Bewegungen im Markt gesorgt: Seit dem Start vor etwa einem Jahr werden heute bereits 10 Prozent des schwedischen OnlineHandels über Klarna Checkout abgewickelt. Klarna Checkout steht Online-Händlern ab sofort zur Verfügung. Klarna sorgte Ende des vergangenen Jahres mit der Übernahme der SOFORT AG bereits für Aufsehen im Paymentmarkt.

Klarna Checkout: Klarna führt Bezahlsystem ohne Login und Passwort ein

Der Klarna Checkout: alles auf einer (geschützten) Seite

Der „Klarna Checkout” funktioniert einfach und intuitiv: Nach Auswahl der Produkte in den Warenkorb, geht der Kunde wie gewohnt mit einem Klick zur Online-Kasse. Er gelangt automatisch zum „Klarna Checkout”. Dieser befindet sich zwar optisch in der ShopUmgebung des Betreibers, ist jedoch ein komplett geschützter „Zahlungsbereich” („iFrame”: von Klarna verwalteter Teil der Seite).

Für den Kaufabschluss benötigt der Kunde lediglich seine E-Mail-Adresse und seine Postleitzahl. Bei erstmaligem Kauf über den Klarna Checkout ist noch das Geburtsdatum und die vollständige Rechnungsadresse erforderlich. Diese Eingaben fallen bei jedem weiteren Einkauf weg. Per Klick auf „Jetzt kaufen” wird der Kauf abgeschlossen und die Lieferung umgehend vorbereitet. Kauf auf Rechnung, die in Deutschland beliebteste Zahlungsart, ist im Klarna Checkout als Zahlungsart voreingestellt . daher sind Eingaben wie Kreditkartendaten, Kontodaten oder andere Zahlungs- oder Kontaktdaten nicht notwendig. Wünscht der Kunde dennoch eine andere Zahlungsart, hat er die Möglichkeit, bis 30 Minuten nach dem Kauf diese zu ändern (SOFORT Überweisung, MasterCard, Visa und Lastschriftverfahren).

Shops können auf Login verzichten

Fortan benötigt der Kunde in jedem Online-Shop, der den Klarna Checkout anbietet, lediglich seine E-Mail-Adresse und seine Postleitzahl. Die Rechnungsadresse ist bei Klarna hinterlegt und wird automatisch eingeblendet. Für OnlineShopBetreiber bedeutet dies auch, dass sie auf Login-Eingaben und Passwortvergabe zukünftig verzichten und so dem Kunden das Einkaufen noch mehr vereinfachen können. Zudem übernimmt Klarna das vollständige Zahlungsausfall- und Betrugsrisiko für den Händler. Der Händler erhält den Kaufpreis garantiert – auch wenn der Kunde die Zahlungsart nachträglich noch ändern sollte.

Vorteile für Onlinehändler: Konversionsrate wird steigen / Kaufabbrüche zurückgehen

Für Online-Händler in Deutschland hat der Start der neuen Zahlungslösung einen besonderen Reiz: Noch

Klarna führt Bezahlsystem ohne Login und Passwort ein

Klarna führt Bezahlsystem ohne Login und Passwort ein

immer ist die Anzahl der Kaufabbrüche, bedingt durch komplizierte Zahlungsverfahren hoch: Nur 33 Prozent der Shop-Besucher bringen ihren befüllten Warenkorb tatsächlich zur Kasse und schließen den Kauf ab. Hauptgründe für einen Kaufabbruch sind fehlende Zahlungsarten (79,1 Prozent der Deutschen wünschen sich Rechnung als Zahlungsart) sowie ein komplizierter Registrierungsprozess. Beim Kauf über mobile Geräte (Tablets oder Smartphones) schließen sogar nur 16 Prozent der Interessenten den Kauf ab.

Schwedens größte InternetBuchhandlung Adlibris arbeitet seit einem Jahr mit dem Klarna Checkout und kann bereits aus Erfahrung sprechen: „Der Klarna Checkout hat das Shoppen über Smartphones für unsere Kunden von Grund auf verändert. Nach der Integration von Klarna Checkout ist unsere Konversionsrate beim mobilen Checkout um 80 Prozent gestiegen. Das beweist, dass Kunden bereit sind ihren Kauf auf dem Smartphone abzuschließen, solange es einfach zu erledigen ist”, berichtet Peter Brühl, Sales und Market Manager von Adlibris.se.

Klarna-Chef: „Wir haben den Markt in Schweden revolutioniert.”

Wir arbeiten innerhalb der neu gegründeten Klarna Group (Klarna AB und Sofort AG) mit mehr als rund 45.000 OnlineShops zusammen. „Wir haben den Markt in Schweden revolutioniert. Der Erfolg spricht für sich: Mittlerweile bieten wir den Klarna Checkout für mehr als 10 Prozent des schwedischen Marktes an. Im deutschen Markt werden wir deutlich schneller wachsen. Wir sprechen aktuell mit unseren Partnern und werden zum Jahreswechsel eine sichtbarer Anzahl von Klarna Checkouts integiert haben.”, Sebastian Siemiatkowski, CEO Klarna Group.

Maximaler Datenschutz und Sicherheit

Mit dem Klarna Checkout setzt Klarna auch neue Maßstäbe in Sachen Sicherheit. Besonders für mobile Shopper kommt hier der Vorteil zum Tragen, unterwegs keine sensiblen Daten wie Kontoverbindungen oder KreditkartenInformationen eingeben zu müssen.

Klarna Checkout: Klarna führt Bezahlsystem ohne Login und Passwort ein was last modified: by

Ähnliche Beiträge

10 Tipps: Online-Händler müssen Bezahlartenmix optimieren 48,7% der Befragten einer Studie würden einen Einkauf bei einem Online-Händler abbrechen, wenn ihre gewünschte Zahlungsart im Online-Shop nicht angeboten wird. Die PPRO Group ist ein Lösungsanbieter für internationale elektronische Bezahlprozesse und erklärt im Folgenden die zehn wichtigsten Regeln...
Für Gründer: Dos und Dont‘s im Onlinehandel des 21. Jahrhunderts Im 21. Jahrhundert ist der elektronische Handel – E-Commerce – so normal, wie es früher der Weg zum Geschäft war. Um heutzutage als Kunde etwas zu kaufen, die Produktauswahl in einem Katalog zu entdecken oder Geldgeschäfte mit der Bank abzuwickeln, genügt ein Klick via Smartphone, Tablet oder einem ...
E-Commerce für Kids: Der Zahlungsdienstleister Okiko ermöglicht einen kindgemäßen Online-E... Während Erwachsene zunehmend mehr im Internet shoppen, müssen sich Kinder mit ihrem Taschengeld noch immer hauptsächlich in stationäre Geschäfte bewegen. Das liegt auch an dem Kontrollbewusstsein der Eltern, die ihre Schützlinge vor Fehlern beim Online-Einkauf bewahren wollen. Mit einem kindergerech...
Machen Sie Amazon-Kunden zu Ihren Kunden und starten Sie mit Amazon Payments Amazon Payments ermöglicht es Ihren Kunden in Ihrem Shop einzukaufen, und dabei die bei Amazon.de hinterlegten Zahlungs- und Adressdaten zu nutzen, um online für Ihre Waren und Dienstleistungen zu bezahlen. Somit können potentielle Kunden über ein Amazon Payments-Konto auf Ihrer Website einfach und ...
Zahlverfahren für Online-Shops: Gratwanderung zwischen Datenschutz, Zahlungsausfallrisiko ... Die größten Risiken für Online-Händler bestehen zweifelsohne im Zahlungsausfallrisiko sowie in der Verantwortung, sensible Kundendaten ausreichend zu schützen. „Es ist deshalb für jeden Händler eine Gratwanderung, die bestehenden Risiken mit den Wünschen ihrer Kunden abzugleichen und daraus folge...
Mobile Payment im App-Test: Yapital ist klarer Testsieger Yapital ist klarer Testsieger da der Funktionsumfang einfach unschlagbar ist Payment-Systeme sind zu einem festen Bestandteil des modernen Online-Lebens geworden: Es existiert kaum ein Online-Händler, der nicht mindestens einen Payment-Anbieter zur Zahlungsabwicklung akzeptiert. Immer stärker se...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Payment

Schlagworte:, , , , , ,