Amerikanische Verbraucherschützer gegen den Facebook – WhatsApp-Deal

Im Februar 2014 gab Facebook bekannt, dass man WhatsApp akquirieren wolle. Daraufhin hat eine Vielzahl an Nutzer den Messaging-Service verlassen. Diese Nutzer befürchten, dass Facebook die WhatsApp-Daten für Werbezwecke einsetzen werde.

US-Verbraucherschützer haben jetzt auch Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes angemeldet. Sie fordern den Deal zu abzuwehren, wie zdnet.de berichtet.

US-amerikanische Verbraucherschützer gegen den Facebook - WhatsApp-Deal

Die beiden Verbraucherschutz-Organisationen, das Informationszentrum für elektronische Privatsphäre und das Zentrum für Digitale Demokratie, haben in einer Klage an die Federal Trade Commission (FTC) verlangt, dass die Behörde das Geschäft exakt kontrollieren müsse. Die WhatsApp-Nutzer müssten davor geschützt werden, dass ihre Daten auf „unfaire und irreführende Weise“ gesammelt würden. WhatsApp hat seine User auch dadurch gewinnen können, dass man ihnen versicherte, ihre Daten nicht für Werbezwecke zu missbrauchen.

Nach Meinung verschiedener Analysten muss Facebook den gewaltigen Preis von 19 Milliarden Dollar für den Erwerb von WhatsApp auch wieder erwirtschaften. Das kann entweder durch neue Angebote für seine Nutzer passieren oder eben indem Facebook auf die vom Messaging-Dienst gespeicherten Telefonnummern und Metadaten zurückgreift und diese Daten der WhatsApp-Nutzer versilbert.

Bislang ist noch nicht klar, ob die US-Handelsaufsicht FTC auf die Beschwerde reagieren wird.

Amerikanische Verbraucherschützer gegen den Facebook – WhatsApp-Deal was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Facebook Quartalszahlen Q2/2015: Übertrifft Erwartungen der Analysten Facebook konnte mit seinen am 29. Juli 2015 veröffentlichten Zahlen zum zweiten Quartal 2015 die Erwartungen der Analysten übertreffen. Der Gewinn ist zwar um 9% auf 719 Millionen Dollar zurückgegangen,  der Non-GAAP-Gewinn hingegen wuchs um 28% auf 1,437 Milliarden Dollar oder 0,50 Dollar je Akt...
eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schwierig sein do... Am 20.Juli 2015 trennten sich eBay und PayPal. Für eBay wird damit ein neues Kapitel als unabhängiges Unternehmen beginnen. Grund genug für das Forbes-Magazin den neuen eBay CEO Devin Wenig etwas genauer zu betrachten. eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schw...
eBay-PayPal-Trennung: Was sind die Auswirkungen für Online-Händler? Was bedeutet die eBay-PayPal-Trennung für den E-Commerce? Das versucht Scot Wingo von eBayStrategies in einem Post zu entschlüsseln. Zunächst die Frage: Welcher Unternehmensteil gehört wohin? PayPal: PayPal payments, Braintree, Bill Me Now, Bill Me Later eBay:  eBay Marketplace, eBay Enterp...
Facebook Quartalszahlen: Ergebnisse können sich sehen lassen Facebook gab am 23.04.2014 seine Zahlen zum ersten Quartal 2014 bekannt. Besonders die Einnahmen aus der Smartphone-Werbung legten stark zu. Die Zahl der monatlichen Mobil-Nutzer übersprang die Milliardenmarke. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72% auf 2,5 Milliarden Dollar, ...
Umsatzsteigerung bei Facebook im dritten Quartal 2013 Facebook hat am 30.Oktber 2013 die Zahlen für das dritte Quartal 2013 vorgelegt. Dabei konnte der Konzern das Quartal mit satten Zuwächsen bei Umsatz und Ergebnis beenden. Facebook setzt voll auf das mobile Internet und diese Strategie zahlte sich offenbar aus. Vor allem das Geschäft mit der Werbung...
Werden Sie persönlich – Nutzersegmentierung mit Hilfe der Persona-Methode Segmentierung wozu? – One size fits all? Nein danke. In vielen Tests, die wir mit unseren Kunden durchführen lohnt es sich, tiefer in die Ergebnisse einzutauchen. Denn auch dann, wenn es auf Basis der statistischen Ergebnisse einen eindeutigen Gewinner im Test gibt, kann es gut sein, dass bei iso...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,