Apples historische Rekordzahlen für das erste Quartal 2014 -Wall Street aber unzufrieden

Noch nie hat ein Technologie-Unternehmen in einem Vierteljahr höhere Quartalszahlen erreicht als Apple im seinem ersten Quartal 2014, das am 31. Dezember 2013 endete. Und trotzdem waren die Börsianer nicht zufrieden, denn was Apple fehlt, ist ein neues, bahnbrechendes Produkt.

Apples historische Rekordzahlen für das erste Quartal 2014 -Wall Street aber unzufrieden

Apples historische Rekordzahlen für das erste Quartal 2014 -Wall Street aber unzufrieden

Die Zahlen im Einzelnen:

51 Millionen iPhone-Geräte und 26 Millionen iPads wurden von Oktober 2013 bis Dezember 2013 verkauft. Im Quartal davor waren es 47,8 Millionen iPhones und 22,9 Millionen iPads, die über die Ladentheke gingen.

  • Der Umsatz stieg im ersten Quartal 2014 um 6% auf 57,6 Milliarden Dollar, umgerechnet etwa 42 Milliarden Euro.
  • Der Gewinn fuhr sich mit 13,1 Milliarden Dollar auf dem Niveau des Vorjahresquartals fest.
  • Der Ausblick auf das laufende Quartal wurde von Apple mit einem Umsatz von 42 bis 44 Milliarden Dollar vorhergesagt. Analysten hatten mit 46 Milliarden Dollar gerechnet.

Für das Jahr 2014 setzt der Apple-Chef Tim Cook hohe Erwartungen in das neue Bündnis mit China Mobile. Chinas größter Mobilfunkbetreiber verkauft erst seit einer Woche das iPhone. Die Zahl der Neukunden für das Smartphone sei in den vergangenen Tagen so hoch gewesen wie nie zuvor in China, so Cook.

Die Verkaufszahlen von Mac-Computern sahen im vergangenen Quartal auch nicht schlecht aus: Apple veräußerte 4,8 Millionen Geräte, mehr als noch im Vierteljahr davor mit 4,1 Millionen Mac-Computern.

Der zukünftige Erfolg von Apple hängt allerdings enorm davon ab, ob Apple neue, innovative Produkte an den Start bringen wird. Schon seit einiger Zeit wird über ein Apple-TV, eine Computer-Uhr sowie über iPhones mit größerem Bildschirm, sogenannte Phablets, spekuliert.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Börse, Quartalszahlen

Schlagworte:, , , ,