Leere Druckerpatronen und Toner über Onlineshops richtig entsorgen

Die Entwicklung im Bereich der Drucker führt dazu, dass viele Geräte ausschließlich mit Originalpatronen und Tonern ausgerüstet werden können. Vermehrt jedoch gibt es sogenannte Refill-Angebote, die vor allem preislich interessant sind und qualitativ dem Originalprodukt in keiner Weise nachstehen. Was aber kann man tun, wenn man sich bezüglich des Druckvolumens verschätzt hat und die Füllmenge gar nicht vollständig aufbrauchen kann. Das passiert relativ häufig, vor allem im Bereich der XXL-Toner im privaten Gebrauch, da die Haltbarkeit zumeist auf ein bis zwei Jahre beschränkt ist.

Das Internet bietet auch hier wieder Möglichkeiten und Wege, unbürokratisch leere Druckerpatronen und Toner zu entsorgen – teilweise erhält man hierfür sogar eine Vergütung.Leere Druckerpatronen und Toner über Onlineshops richtig entsorgen

Die Erhaltung der Druckerpatrone

Die Onlineportale, die einen Ankauf von Druckerpatronen und Tonern ermöglichen, legen hierfür einen differenzierten Maßstab an. Handelt es sich etwa um ungeöffnete, in makelloser Erhaltung vorliegende Ware, wird sie als A-Ware eingestuft. Häufig handelt es sich dabei um Fehleinkäufe, weil man nicht kompatible Produkte gewählt hat oder die falsche Größe genommen hat. Eine absolut benutzerfreundliche Oberfläche und Handhabung, die Sie schnellstens zum richtigen Produkt führt, finden Sie beispielsweise in diesem Shop vor. Man wählt dazu einfach Marke, anschließend die Modellreihe und sortiert nach Belieben die Suchergebnisse.

Sollten Toner kleinflächige Abrisse aufweisen oder beschriftet, ansonsten aber noch ungeöffnet sein, dann handelt es sich dabei lediglich um kleine Mängel. Entsprechende Informationen, die bildhaft dargestellt werden, findet man auf den Seiten zu den Annahmemodalitäten eines jeden Anbieters. Der Ablauf selbst ist relativ kompakt, kann sich von Anbieter zu Anbieter aber geringfügig unterscheiden.

  • Im Regelfall gibt man die OEM-Nummer ein, womit sich jeder Toner einwandfrei zuordnen lässt. Die Bezeichnung ist immer auf dem Artikel vermerkt, manchmal sind auch Kombinationen ohne Bindestrich oder Prüfziffer möglich. Alternativ kann manuell über die Kategorienleiste gesucht und zugeordnet werden.
  • Bei der Auswahl des Zustands gilt es stets, so objektiv und realistisch wie möglich zu wählen. Jedes eingesandte Exemplar wird ohnehin geprüft und nochmals bewertet, was bei falschen Einteilungen den Verkauf insgesamt verzögert. Im Zweifel ist die nächst schlechtere Einstufung vorzunehmen, wobei seriöse Anbieter hier dann gegebenenfalls auch eine Einstufung zugunsten des Kunden vornehmen.
  • Anschließend schließen Sie den Verkauf im Warenkorb ab und erhalten per E-Mail alle weiteren Details zum Vorgang. Beim Versand ist darauf zu achten, jeden Artikel sachgerecht und sicher zu verpacken. Im Regelfall ist ein Beipackzettel in das Paket einzulegen, sodass eine Zuordnung möglich ist. Immer häufiger ist der Versand für Sie kostenfrei.

Kostenfreie Rückgabe beim Hersteller

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG), welches seit Juni 2012 in Kraft ist, regelt die Verpflichtung einer jeden Person, Druckerpatronen und Toner ordnungsgemäß zu entsorgen beziehungsweise dem Recycling zuzuführen. Wenn Sie eine Patrone mit integriertem Druckkopf haben, wird es im Regelfall einen kostenlosen Recycling-Service des Herstellers geben. Informationen hierzu liefert jeweils die Seite des betreffenden Herstellers. Allerdings gehören diese zum klassischen Nachfrageprodukt der Ankaufportale, genauso wie Tonerkartuschen. Den kostenfreien Service sollte man deshalb ausschließlich bei Tintenpatronen oder Druckknopf in Anspruch nehmen.

Leere Druckerpatronen und Toner über Onlineshops richtig entsorgen was last modified: by

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,