Mit einem professionellen eBay-Shopdesign den Umsatz steigern

Moderne Dienstleister sind darauf angewiesen, die Vielzahl an Vertriebsmöglichkeiten adäquat zu nutzen, um eine möglichst breite Käuferschicht anzusprechen und überhaupt zu erreichen. Fokussiert man sich zu stark auf einige wenige Portale, steigt damit automatisch das Risiko, in Abhängigkeit zu einem bestimmten System zu stehen – dieses Risiko kann durch höhere Vertriebsprovisionen, eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten oder Restriktionen anderer Art entstehen. Aus diesem Grunde ist es unablässig, ein eigenständiges Design zu wagen und Unterscheidungsmerkmale einzuführen, die in jedem Fall auch als „verkaufsfördernd“ gelten können.Mit einem professionellen eBay-Shopdesign den Umsatz steigern

Unabhängige Analysen machen deutlich, dass Umsatzsteigerungen allein durch ein professionelles eBay-Shopdesign problemlos möglich sind und darüber hinaus weitere Effekte genutzt werden können.

Auf den Wiedererkennungswert kommt es an

Die Grundlagen moderner Auktionsplattformen wie eBay und Co. liegen zum Teil noch in den 1990er Jahren begründet. Zu diesem Zeitpunkt war die Möglichkeit, unabhängige Informationen zu erhalten und objektiv zu vergleichen, schlichtweg aufgrund der fehlenden Masse an Portalen nicht in entsprechendem Maße gegeben. Heutzutage stellen Auktionsplattformen nur eine Vertriebsform dar, gleichwohl gelten sie immer noch als attraktivste Form, da der aktive Wettbewerb mit Konkurrenzunternehmen einen positiven Effekt auf die Preisgestaltung und letztlich die Marge nimmt. Psychologen haben in breit angelegten Feldstudien herausgefunden, dass zufriedene Kunden zunächst häufiger bei demselben Händler einkaufen und dann auch bereit sind, einen im Vergleich höheren Preis zu akzeptieren. Insbesondere Händler mit Mischkalkulationen, die ihre Marge erst ab gewissen Abnahmemengen erreichen, profitieren von diesem Umstand.

Diesem Thema widmet man sich bei Data-Blue, einem innovativen Dienstleister im Bereich E-Commerce und Marketing aus Essen. Hier setzt man nicht allein auf die Gestaltung von eBay-Shopdesigns, sondern beachtet dabei auch das Handling und die Bedienbarkeit aller wichtiger Elemente und Inhalte. So ist einerseits ein einheitlicher Auftritt möglich, bleibt andererseits ein kostengünstiger wie effektiver Austausch von Informationen gewährleistet.

Vorteile liegen auf der Hand

  • Kunden sehen schon beim „Überfliegen“ der Angebote, ob ein ihnen bekannter Anbieter dort aktiv wird. Hierdurch ist allein schon die Wahrscheinlichkeit, dass einzelne Angebote häufiger aufgerufen werden, größer.
  • Die Verwendung webkonformer Technologien, etwa HTML und CSS, ermöglichen einen sachgerechten Ansatz bei Smartphone, Tablet und Computer gleichermaßen. Sämtliche Inhalte sind identisch aufgebaut und werden nicht verzerrt dargestellt, wodurch insbesondere dem wachsenden Markt der mobilen Applikationen genügend Rechnung getragen wird.
  • Durch den Bestand an Produktseiten ist es einfacher, neue Angebote in das Sortiment aufzunehmen und von der Akzeptanz zu profitieren. Aufgrund des modularen Aufbaus wird gleichzeitig gewährleistet, dass allen wichtigen Eckdaten und Informationen von Kunden gefunden werden – je schneller gewünschte Informationen sichtbar werden, desto positiver werden Angebote aufgenommen.
Mit einem professionellen eBay-Shopdesign den Umsatz steigern was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Momox-Gründer Chrsitian Wegner im Interview Im Zusammenarbeit mit Andy Geldman, Gründer und Betreiber von webretailer.com veröffentlichen wir auf onlinemarktplatz.de die deutsche Version des Interviews mit Christian Wegner, dem Gründer von Momox. Momox ist mittlerweile der zweitgrößte Verkäufer auf Amazon und bei eBay liegt Momox auf Platz...
ChannelAdvisor zum Verbraucherverhalten beim Einkauf im Internet Im ChannelAdvisor-Leitfaden „Was Online-Shopper wollen“, beschäftigt sich das Team mit dem Verbraucherverhalten und zeigt auf, wie neue Technologien dabei helfen, sichtbarer zu werden und wichtigen Traffic für die Vertriebskanäle zu erzielen. Über 40% der Weltbevölkerung mit Internetanschluss haben ...
Newsletter als Möglichkeit zur Absatzsteigerung für eBay-Händler Die Deutschen lieben die Schnäppchenjagd: 37% sind auf Gutscheinportalen angemeldet und mehr 50% hat schon einen solchen Gutschein genutzt. Insgesamt haben rund 91% bereits im World Wide Web eingekauft. Diese Tatsache eröffnet den Händlern neue Möglichkeiten für die Vermarktung ihrer Angebote. 63...
Tradition ist kein Geschäftsmodell! Roboter melken Kühe, Handwerker arbeiten mit VR-Brille statt mit Zollstock, in Büros gibt es dank einer besseren Vernetzung ein effizienteres Arbeiten und Kommunizieren, Händler liefern die Lebensmittel an die Haustür und eine App berichtet über freie Parkplätze in der City: Die Digitalisierung find...
Führende deutsche Online-Händler räumen deutliche Defizite beim Online-Marketing ein und w... Führende Online-Händler in Deutschland räumen deutliche Defizite beim Online-Marketing und bei der Lead-Generierung ein. Auch was die Integration der einzelnen Vertriebskanäle angeht, gibt es noch viel zu tun. Das haben Optimizely, die weltweit führende Experimentation-Plattform und eTail, die Messe...
Neue Analyse zum mobilen Traffic: Shop-Besuche per Smartphone steigen, Warenkorbwerte sink... Heutzutage braucht man nicht mehr aus dem Haus zu gehen, um nach Wunschprodukten zu suchen. Das Internet ist zu einer Warenwelt geworden, in die immer mehr Menschen mithilfe mobiler Endgeräte eintauchen. Wie viele der Online-Shopper tatsächlich ein Smartphone oder ein Tablet nutzten, wenn sie einkau...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,