E-Commerce- und Mobiltechnologien schaffen neue Möglichkeiten für B2B-Verkäufe

Die Mobiltechnologie ermöglicht dem B2B-Bereich, einen E-Commerce unter dem Motto “jederzeit und überall“ anzubieten. Dies hebt eine kürzlich von Forrester Consulting durchgeführte Studie hervor. In einer Zeit, in der immer mehr Unternehmen sich von herkömmlichen, kosten- und lagerintensiven Verkaufsstrategien zugunsten eines schlankeren, bedarfsorientierteren und damit weniger Lagerbestand erfordernden Produktflusses abwenden, spielen E-Commerce- und Mobiltechnologien bei der Generierung neuer Umsätze eine wichtige Rolle.E-Commerce- und Mobiltechnologien schaffen neue Möglichkeiten für B2B-Verkäufe

Forrester Consulting stellt fest, dass heute immer mehr Geschäftskunden Mobilgeräte nutzen, um Transaktionen in die Wege zu leiten und abzuschließen und schätzt, dass allein der mobilgerätbasierte E-Commerce-Markt für B2B-Handel in den USA schon jetzt die jährliche Umsatzmarke von 559 Milliarden USD übertrifft. Mit einem jederzeit herstellbaren Zugriff durch Smartphones können Käufer wertvolle Zeit gewinnen, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass sie zusätzliche B2B-Produkte und Dienstleistungen sozusagen per Knopfdruck kaufen, größer ist. Grainger, ein Weltmarktführer im Bereich Industriegüter, hat nun fast 35 % seines Jahresumsatzes von 10 Milliarden USD erfolgreich und ausschließlich über seinen Online-Kanal realisiert. Grund genug für andere wichtige Großhändler, diesem Beispiel als Defensivstrategie zur Beibehaltung von Kunden und zur Reduzierung von Verkaufskosten zu folgen.

Geschäftskunden zeigen eine Vorliebe für „Selbstbedienungs“-Funktionen, Online-Soforthilfe und zielorientierte Inhalte, die von bestehenden B2B-Seiten angeboten werden. Außerdem wird angesichts der Möglichkeit, sich jederzeit Waren beschaffen zu können, ohne mit einem Verkaufsvertreter sprechen zu müssen, insbesondere bei Wiederholungskäufen, der Kaufprozess optimiert, was auch zu Nachlässen führen kann. Diese bei Käufern zu beobachtenden Trends haben dazu geführt, dass schätzungsweise 69 % der B2B-Unternehmen nun stark investieren und E-Commerce-Kanäle für das Jahr 2014 einrichten, während gleichzeitig die Veröffentlichung herkömmlicher, gedruckter Kataloge beendet wird.

Der Umstand, dass Mobilgeräte in unserem täglichen Leben allgegenwärtig sind und Echtzeitvorteile bieten, hat auch zu höheren Erwartungen von Geschäftskunden geführt. Bei einer bedarfsorientierten Online-Mobilversorgung kann das Versprechen, dass die benötigten Waren und Dienstleistungen auch zur Verfügung stehen, gehalten werden, und das in vielen Fällen sogar noch kostengünstiger.

Der E-Commerce im B2B-Bereich beginnt als Strategie zur Anlockung von Geschäftskunden damit, dem Kauferlebnis im B2C-Handel nachzueifern und ermöglicht es B2B-Unternehmen, neue Kundenstämme und Märkte zu erobern, einen erstklassigen Kundendienst anzubieten und neue, bedeutsame Umsatzmöglichkeiten hinzuzugewinnen.

Aus Traxpay Blog.

E-Commerce- und Mobiltechnologien schaffen neue Möglichkeiten für B2B-Verkäufe was last modified: by

Ähnliche Beiträge

FPX prognostiziert fünf Trends im B2B-Sektor Die Umsetzung einer Omnichannel-Strategie mit E-Commerce als Herzstück, eine verbesserte Customer Experience, die die Trennung von B2C und B2 aufhebt, Personalisierung und Co-Creation, eine steigende Nachfrage nach CPQ-Lösungen und die Integration von KI sind für FPX die wichtigsten Trends im B2B-Um...
metoda Market Genius – E-Commerce-Marktforschung der nächsten Generation E-Commerce-Marktforscher metoda bringt Licht ins Dunkle und schafft mit dem innovativen Angebot Market Genius Transparenz im internationalen E-Commerce. Auf Basis topaktueller Absatzzahlen der Amazon-Plattformen erstellt Market Genius wertvolle Marktanalysen für Hersteller und Händler. Market Genius...
DHL untersucht asiatische Handelstrends und Auswirkungen auf Lieferketten Die DHL-Studie "Demystifying Asia Pacific Trade Trends" präsentiert wesentliche Handelstrends in der Region Asien-Pazifik und ihre Auswirkungen auf Lieferketten. Angesichts des anhaltend unsicheren globalen Wirtschaftsumfelds bleibt die Region Asien-Pazifik als potenziell wachstumsstärkste Region de...
Hermes Gruppe wächst im Geschäftsjahr 2015 erneut zweistellig Die Hermes Gruppe hat ihren seit Jahren erfolgreichen Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2015 eindrucksvoll fortgesetzt. Der in Hamburg ansässige Handels- und Logistikdienstleister konnte seinen Umsatz um 11 Prozent auf 2.460 Mio. EUR (2014: 2.230 Mio. EUR) steigern. Maßgeblichen Anteil dar...
OXID Commons: The Golden Cart goes to Auf der E-Commerce Konferenzmesse OXID Commons am 16. Mai hat die OXID eSales AG sechs Online-Händler mit dem "Golden Cart" ausgezeichnet. Zum achten Mal in Folge wählte eine Expertenjury aus zahlreichen Einsendungen die besten Online-Shops auf Basis der OXID Plattform. Auf der Messe präsentierten r...
Tablet PCs und Smartphones ordnen den Handel komplett neu Petra Jung von eBay verantwortet von London aus als Head of Mobile Shopping die Entwicklung und Optimierung der eBay Buyer Experience für Mobile in Europa. Sie stand mobilbranche.de in einem Interview Rede und Antwort zu dem Thema „was für Verbraucher daran so reizvoll ist, mit mobilen Endgeräten ei...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Mobile Commerce

Schlagworte:, , , ,