PayPal-Phishing-Mails und kein Ende in Sicht?

Immer noch fluten PayPal-Phishing-Mails die Posteingänge der Internet-Nutzer. Derzeit seien sie im Cuxland massiv im Umlauf. Betrüger versuchen auch hier mit gefälschten Mitteilungen Zugangsdaten zu PayPal-Konten zu beschaffen. Aber auch in Nordrhein-Westfalen sind weiterhin massiv gefälschte PayPal-Mails unterwegs.

PayPal-Phishing-Mails und kein Ende in Sicht?

Phishing ist seit vielen Jahren eine häufig verwendete Methode für digitalen Identitätsdiebstahl. Kreditkartennummern oder Passwörter sollen dabei gestohlen werden, um an Geld zu gelangen. Aktuell rollt eine immense Flut von falschen PayPal-Mails durch das Internet.

Der Betreff der Mail, oft mit der Überschrift „Validieren Sie Ihre Daten!“, soll die Internet-Nutzer erst einmal aufschrecken. Aus Furcht wird damit ein schnelles und unbedachtes Handeln verursacht. Man soll nun einem Link folgen und dort seine Daten eingeben. Wer dieser Anweisung nachkommt, steckt womöglich schon in der Falle.

PayPal warnt auf seiner Homepage vor den betrügerischen Mails. „Viele betrügerische Mails beginnen mit einer allgemeinen Begrüßung, wie beispielsweise ,Sehr geehrtes PayPal-Mitglied’“, wird auf der Homepage gewarnt. Ferne werde oft Eile vorgespiegelt. Es wird oft damit gedroht, dass das Konto gefährdet sei, sollte es der Kunde nicht sofort aktualisieren.

Bei PayPal gibt es jedoch strikte Regeln: Die Kontoinhaber werden niemals via Mail dazu aufgefordert, Kontonummern, Ausweisnummern Kreditkartennummern, Mail-Adressen, Passwörter oder den vollständigen Namen anzugeben. Wer eine betrügerische Nachricht in seinem Posteingang erkannt hat, sollte diese nach Möglichkeit direkt an die „taeuschung@paypal.de“ weiterleiten.

PayPal-Phishing-Mails und kein Ende in Sicht? was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Bezahldienste, Gesetz, Sicherheit

Schlagworte:, ,