Multichannel-Strategie verschiedener Einzelhändler zahlt sich aus

Kaufen Internet-Shopper außerhalb der virtuellen Welt ein, dann am liebsten bei Lidl. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter 1.005 Konsumenten in Deutschland.Multichannel-Strategie verschiedener Einzelhändler zahlt sich aus

Für gut jeden vierten Verbraucher ist Lidl der bevorzugte Multichannel-Einzelhändler. Auf Platz zwei folgt der Modehändler H&M (20%), danach Edeka und Rewe (jeweils 18%). In der Umfrage wurden nur Einzelhandelsketten berücksichtigt, die neben ihren Filialen mindestens einen weiteren Vertriebskanal (z.B. Web-Shops, TV- oder Social-Media-Shopping) unterhalten.

Gerd Bovensiepen, Partner und Leiter des Bereichs Handel und Konsumgüter in Deutschland und Europa bei PwC: „Bemerkenswert ist das gute Abschneiden der Lebensmittelhändler im Beliebtheitsranking.“ Anscheinend zahle sich der lange Atem bei der Ausdehnung der Internet-Offerten aus. Vergleichsweise wenige Befragte kauften zwar erst frische Lebensmittel über das Internet, die Multichannel-Strategie werde jedoch positiv wahrgenommen. Es sei daher davon auszugehen, dass bald schon mehr Konsumenten im Netz bestellten und sich Nahrungsmittel nach Hause liefern ließen.

In anderen Einzelhandelsbereichen ist die Trennlinie zwischen Online- und Offline-Shopping bereits heute verschwommen. Überdurchschnittlich hoch ist der Anteil der sogenannten Multichannel-Shopper bei den Modefilialisten: Bei Esprit beispielsweise kauft jeder vierte der Befragten sowohl online als auch im stationären Laden, bei H&M liegt die Quote bei annähernd 20%. Stark ausgeprägt ist das Multichannel-Shopping auch bei Tchibo: Hier kaufen 23% der Befragten sowohl offline als auch im Internet.

Stationäre Einzelhändler können besonders punkten, wenn die Verfügbarkeit von Waren im Ladengeschäft im Internet abrufbar ist. Immerhin 83% der Umfrageteilnehmer legen Wert auf diese Dienstleistung. Für zwei Drittel der Kunden zeichnen sich gute Händler auch dadurch aus, dass sie Internet-Bestellungen in den Ladengeschäften zurücknehmen. Jeder dritte Befragte schätzt die persönliche Ansprache via Social Media.

„Das Internet erweist sich für Filialisten vor allem dann als erfolgreicher Vertriebskanal, wenn sich die jeweiligen Stärken von Online- und Offlinepräsenz sinnvoll verbinden lassen. Beispielsweise schätzen viele Konsumenten die Möglichkeit, sich auf den Webseiten der Anbieter über Produkteigenschaften zu informieren und unverbindlich Waren in die Filiale vor Ort zu bestellen“, erläutert Bovensiepen.

Multichannel-Strategie verschiedener Einzelhändler zahlt sich aus was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Direktverkauf: Vom Werk direkt zum Kunden Der Online-Direktvertrieb von Waren hat in den vergangenen Jahren ständig zugenommen. Einer Statistik von ibi research und ECC Köln zufolge vertreibt etwa jeder zweite Online-Händler seine Waren ausschließlich online (Stand: Juli 2014). Viele dieser Onlineshops verkaufen ihre Waren direkt ab Werk. ...
Interaktiver Handel im Jahr 2012 mit Umsatzrekord Interaktiver Handel im Jahr 2012 mit Umsatzrekord Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) stellte im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz in Hamburg die Resultate seiner Studie „Interaktiver Handel in Deutschland 2012“ vor. Für die Erhebung wurden zirka 30.000 Privatpersonen au...
Zweistelliges Wachstum in 2017 und weiterhin gute Perspektiven im E-Commerce Mit einem Plus von 10,9 Prozent auf 58,466 Mrd. Euro ist 2017 der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce - wie vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) vorausgesagt - zweistellig gewachsen. Der reine E-Commerce Umsatz steht erstmals für jeden achten Euro im Einzelhandel. Dabei sind ...
Konkurrenz auf dem indischen E-Commerce-Markt: Alibaba bietet Amazon zunehmend Paroli Alibaba und Amazon rivalisieren weltweit auf den verschiedensten Märkten. Zu einem der größten Schlachtfelder ist mittlerweile Indien geworden. Hier konnte der US-amerikanische Riese aus Seattle in den letzten Jahren eine solide Infrastruktur aufbauen. Doch die Chinesen holen mittlerweile auf, indem...
Singles Day: Alibaba stellt erneut Rekord auf Um sich in diesem Jahr ein weiteres Mal zu steigern, setzte Alibaba beim «Singles Day» auf neue Technologien. Diese Strategie ging auf. Denn der Online-Gigant übertraf das Ergebnis von 2016 bereits um die Mittagszeit. Einen ähnlichen Erfolg feierte einer seiner schärfsten Konkurrenten im Land. Al...
Frohes Fest für den Online-Handel: Deutsches E-Weihnachtsgeschäft wächst um rund 20 Prozen... Auf dem Gabentisch könnte es in diesem Jahr eng werden: Deutsche Konsumenten investieren 2017 durchschnittlich 565 Euro in Weihnachtsgeschenke – dies sind rund 20 Prozent mehr als im vergangenen Jahr (2016: 471 Euro). Im direkten Ländervergleich liegen die Deutschen damit weit hinter Großbritannien ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , ,