Studie Same Day Delivery

Wie hoch sind die Kosten einer tagesgleichen Zustellung am Beispiel des Online-Buchhandels in der Metropolregion Rhein-Ruhr?

Studie Same Day Delivery

Studie Same Day Delivery

Die INTERLOGIS≡CONSULT GmbH führte eine Fallstudie zu den Kosten einer Same Day Zustellung am Beispiel eines Online-Buchhandels in der Metropolregion Rhein-Ruhr durch.

Das Ziel der Studie ist zum einen die tatsächlichen Kosten einer Same Day Zustellung zu entschlüsseln. Zum anderen ist die Frage zu klären, ab welcher Anzahl Empfänger bei steigender Nachfrage die tagesgleiche Belieferung in einem definierten Zeitfenster ökonomisch reizvoll wird.

Der Markt für Same Day Zustellungen ist derzeit noch ein Nischenmarkt, da die Nachfrage recht gering ist. Allerdings macht es durchaus Sinn, sich mit der immer stärker aufkommenden Versandoption zu beschäftigen. Dabei geht es zum einen darum, Erfahrungen zu sammeln und zum anderen darum, mögliche Kundenverluste zu Anbietern zu verhindern, die diese Möglichkeit der tagesgleichen Zustellung als Differenzierungsmerkmal bereits im Onlineshop anbieten.

Die bisherigen Anbieter erheben zusätzliche Gebühren für Same Day Delivery in Höhe von etwa 15 € pro Zustellung, wenn es sich um ein reguläres Angebot und keine Marketing-Aktion handelt. Damit liegen die Anbieter in etwa im Bereich der Kosten, wenn man die Filialstruktur eines Online-Buchhandels unterstellt. Günstiger wird die Belieferung aus Sicht der Anbieter aufgrund des Effekts der Stoppkostendegression durch steigende Nachfrage. Schon eine Verdoppelung der Besteller könnte die Kosten nahezu halbieren. Im Vergleich dazu besitzt ein Versandhändler mit wenigen Distributionszentren über ganz Deutschland zunächst eine deutliche bessere Kostenposition. Die Kosten einer Same Day Delivery beginnen hier bei etwas über 8 €, sinken dann aber weniger stark als beim Filialisten. Bei einer entsprechenden Kooperation von kleinen Anbietern, wird sich selbst bei kleinen Mengen ein Kostenvorteil gegenüber dem Versandhändler ergeben.

Dabei ist es relativ unerheblich, wie viele Anbieter sich in einem geografisch fest eingeschränkten Gebiet mit ihrem Onlineshop beteiligen. Wichtig ist nur, dass die Bestellungen gebündelt werden können und es somit zu einer Sendungsverdichtung auf den einzelnen Empfänger beziehungsweise auf das einzelne Empfängergebiet kommt. Auch die Homogenität der Güter ist nicht relevant; Bücher können mit Sportartikel zusammengefasst werden, Mode mit Elektronik oder auch Spielwaren mit Kosmetik. Daher wird es für die kleineren Filialisten beim Aufbau eines „Bricks and Clicks“-Modells entscheidend darauf ankommen, sich in Kooperationen zu organisieren. Die Kooperation muss nicht unbedingt innerhalb der gleichen Branche geschlossen werden.

Der stationäre Handel wird sich nicht mehr vom Online-Handel differenzieren müssen, um zu überleben, sondern er wird durch Same Day Delivery sogar zum Treiber. Damit lassen sich nicht nur verlorene Marktanteile zurückgewinnen, sondern auch neue Kundestämme entwickeln. Der Vorteil einer Filiale vor Ort mit ausgiebiger Kundenberatung bleibt erhalten und wird kombiniert durch die Möglichkeit, weniger beratungsintensive Produkte sofort online zu bestellen und zu erhalten. Somit sollten vor allem kleinere Filialisten auf einen Onlineshop mit Same Day Option setzen.Studie Same Day Delivery
Selbst beim für den Online-Handel schwierigen Thema der Retouren könnte sich durch Same Day Delivery eine Entspannung ableiten lassen. So werden die viele Retouren dadurch veranlasst, weil Empfänger lange auf die bestellten Waren warten müssen. Ein Impulskäufer, der tagesgleich seine Bestellungen erhält, wird tendenziell weniger Retouren verursachen. Er wählt ja genau deshalb den schnellen Transport, weil er die Ware sofort will und wird sich nicht länger überlegen, ob es zum Kauf nicht noch weitere Alternativen gibt.

Bei einer steigenden Menge an Nachfragern sinken die Kosten der Same Day Zustellung in einen Bereich, der einerseits für den Kunden einen akzeptablen Preis einer tagesgleichen Belieferung darstellt oder andererseits es dem Anbieter wert ist, diese Kosten selbst zu übernehmen, um sich damit Umsatzanteile zu sichern und auszubauen.

Über den Autor
Andreas Klos studierte an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Logistik, insb. Verkehrsbetriebslehre sowie Wirtschaftsinformatik und Statistik. Nach dem Studium arbeitete er für die trans-o-flex Schnell-Lieferdienst GmbH. Dort war er zunächst Mitarbeiter Operations Research und leitete später die Abteilungen Operative Entwicklung sowie Prozess- und Netzwerkentwicklung. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen auf Optimierungsmodule wie Tourenplanung, Effizienzprogramme und Change Management.

Über INTERLOGIS≡CONSULT
Die Partner der INTERLOGIS≡CONSULT arbeiten seit Jahren an Fragestellungen und Konzepten rund um die Logistik. Um die unterschiedlichen Fachleute unter einem Dach zu bündeln, wurde 2011 die INTERLOGIS≡CONSULT gegründet. Sie verfügt über ein Netzwerk branchenerfahrener Partner aus unterschiedlichen Funktions- und Tätigkeitsbereichen. Ihre Kompetenzbereiche umfassen Logistik Operations, Turnaround-Management sowie Kauf & Verkauf innerhalb der Transport- und Logistikbranche.

Über Same Day Delivery
Auf dem Logistikforum zur Same Day Delivery im Online-Handel erfahren Sie, in welchen Umbrüchen sich der E-Commerce Markt zur Zeit befindet, bekommen einen Einblick in die logistischen Weiterentwicklungen, insbesondere im Bereich der taggleichen Zustellung von Ware beim Empfänger sowie die kostenseitigen Auswirkungen.

Studie Same Day Delivery was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Studie zu Online-Versandverpackungen: Käufer erwarten ein angemessenes Verhältnis zum Inha... Aus wirtschaftlicher Sicht ist es natürlich erfreulich, dass der Online-Handel gedeiht. Für die Umwelt stellt das Wachstum jedoch ein Problem dar, weil sich dadurch auch der Verpackungsbedarf erhöht. Wie diesem Problem die deutschen Online-Käufer gegenüberstehen, erforschte vor Kurzem die STI Group....
Umfrage zum Widerrufsrecht im Online-Handel 2012: Bei jeder zehnten Bestellung nutzen Kun... Der E-Commerce boomt – immer mehr Waren werden online verkauft. Problematisch wird der Online-Verkauf jedoch beim Thema Rücksendungen: Für den Händler bedeuten sie hohe Kosten oder sogar Verluste. Mehr als zehn Prozent des Umsatzes gehen deutschen Online-Händlern durch Retouren verloren – dies zeigt...
Zalando als lokaler Online-Marktplatz: Auch stationäre Mode-Händler dürfen sich an das Por... Nicht jeder stationäre Händler verfügt über Ressourcen, die nötig sind, um die eigenen Waren im Internet zu verkaufen. Deswegen haben sich in den letzten Jahren mehrere regionale Online-Marktplätze etabliert. Ähnlich geht der Fashion-Gigant Zalando vor: Er bietet Schuhgeschäften die Möglichkeit, Pro...
DHL verstärkt Zusammenarbeit mit der Modeindustrie DHL und die internationale Modeindustrie rücken noch enger zusammen, um dem vom E-Commerce zusätzlich angetriebenen, weltumspannenden Handel noch besser zu begegnen. Zusammen mit ausgesuchten Modeorganisationen werden maßgeschneiderte Initiativen entworfen, die Modefirmen dabei helfen, ihre internat...
Retouren-Abholung: Zalando weitet Service auf vier deutsche Städte aus Retouren sind in dem letzten Jahr zu einem sehr großen Thema im E-Commerce geworden. Wer es sich leisten kann, macht seinen Kunden großzügige Angebote. Das gilt zum Beispiel für den Mode-Giganten Zalando, der seit April letzten Jahres in Berlin Retouren-Abholungen anbietet. Über diesen Service dürfe...
E-Commerce Berlin Expo 2017 – ein internationales Treffen der Branche Am 2. Februar fand die zweite Edition der E-Commerce Berlin Expo statt. Das Event hat die wichtigsten Teilnehmer der Branche versammelt, hauptsächlich aus den Bereichen: Online-Marketing, E-Shop-Software, Hosting & Cloud Computing, Cross-Channel-Technologie, E-Payment, Digital Marketing und Logi...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Alibaba, Etsy & Co.

Schlagworte:, , , , , , , , ,