Deutsche Smartphone-Besitzer recherchieren online nach Rabatten – Einkauf findet dann offline statt

Eine repräsentative Studie von Gettings, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Goldmedia Research im August 2013 zeigt auf: 4 von 5 deutschen Smartphone-Besitzern nutzen das Internet, um nach Preisnachlässen für Einkäufe in stationären Geschäften zu suchen. Für die repräsentative Erhebung wurden 1.000 Personen zwischen 14 und 59 Jahren in der Zeit vom 5. bis 12. August 2013 online befragt.

Weitere Resultate der Erhebung:

  • 69% aller Befragten erstehen oft nur Gegenstände, die im Angebot sind.
  • 19% der Smartphone-Besitzer geht sogar immer online, bevor sie zum Einkauf in ein Geschäft gehen.
  • 86% von ihnen suchen mindestens mehrmals monatlich im Netz nach Rabatten, 13% sogar jeden Tag.

Die Kombination, online Vorteilsangebote suchen und dann offline einzukaufen, ist für viele Menschen aus Datenschutzgründen attraktiv:

  • 53% der befragten Internet-Besucher erscheint zum Beispiel reines Mobile Shopping noch zu unsicher
  • 76% möchten für die Nutzung von Angeboten keine persönlichen Daten hinterlassen müssen.

Das deckt sich mit der steigenden Akzeptanz von standortbasierten Diensten, die Rabattinformationen zu Geschäften in der Nähe gestatten. So sagen 94%, dass sie im kommenden Jahr standort- bezogene Services genauso oft beziehungsweise häufiger nutzen werden.

Auch die Kauferfahrung im stationären Handel ist Grund für die Verbindung aus Internet-Recherche nach Diskonten und Kauf im Ladengeschäft. 88% aller Befragten sehen es als Vorteil an, dass sie alles anprobieren und anfassen können.
Über eines sind sich 76% der Bundesbürger aber ebenso im Klaren: Das Smartphone wird eine immer größere Rolle beim Einkauf spielen.

Beitrag teilen: