Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor betrügerischen Mails

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor aktuellen Phishing-Attacken im Netz. Ziel sind Kunden von PayPal, der Deutschen Bank und der Postbank.

Die Methoden sind vertraut. Dennoch versuchen es Betrüger immer wieder. Mit gefälschten Mails wollen sie ahnungslose Verbraucher auf gefälschte Webseiten locken, um dort sensible Informationen wie Zugangsdaten zu Nutzerkonten und Geheimzahlen ausspähen zu können.

Wie immer werden an Kunden gefälschte Mails geschickt, die vorgeben, dass es Schwierigkeiten mit dem entsprechenden Nutzerkonto gibt. Charakteristische Betreffzeilen sind beispielsweise: „Wichtig: Aktualisieren Sie Ihr PayPal-Konto“, „Ungewöhnliche Aktivitäten in Ihrem Konto“, „Das alte TAN-Listen-Verfahren wird abgeschaltet“. Um die Authentizität der Mails zu vergrößern, werden in den Betreffzeilen oft auch Vor- und Zuname des Mailempfängers aufgeführt.

Ein in der Mail enthaltener Link führt auf eine gefälschte Webseite, wo der Nutzer seine vertraulichen Zugangsdaten darlegen soll. Häufig sind die Webseiten so professionell gestaltet, dass sie sich kaum von den Seiten der Anbieter unterscheiden.

„Öffnen Sie daher niemals leichtfertig Links und achten Sie darauf niemandem ihre Zugangsdaten zu verraten“, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein Westfalen.

Beitrag teilen: