fraisr – Kaufen und Verkaufen, auch für den guten Zweck

Stell Dir vor, Du könntest mit Kaufen die Welt verbessern. Stell Dir vor, Du könntest mit Deinen Freunden für einen guten Zweck handeln. Stell Dir vor, Du würdest Sachen verkaufen und so gemeinnützige Projekte finanzieren. Die neue Sandkiste der Kita. Oder neue Trikots für Deine Fussballmannschaft. Oder eine Impfung in Afrika. All das kannst Du jetzt tun. Mit fraisr, dem ersten Internet-Marktplatz für den guten Zweck. Hier kannst Du Artikel kaufen und verkaufen und Deine Verkaufserlöse anteilig einem guten Zweck widmen.

Verkauft werden kann alles: Gebrauchtes, Neues, Selbstgemachtes, Dienstleistungen. Egal was verkauft wird: Verkäufer und Käufer wünschen sich beide mit dem Handel untereinander einen guten Zweck ganz konkret zu unterstützen. Dabei legt der Verkäufer vorab fest, was gefördert werden soll – und wie viel des Verkaufserlöses gespendet wird. Die Spendenhöhe kann in Fünf-Prozent-Schritten ausgewählt werden. Fünf Prozent sind Minimum, 100 Prozent Maximum.

Ein guter Zweck kann ganz persönlich und eigeninitiativ sein – wie die Beispiele mit der Sandkiste und dem Fußballverein zeigen. Daneben arbeitet fraisr mit ausgewählten, anerkannten Organisationen zusammen. Dazu zählen Die Arche, Sozialhelden, Amnesty International, Freunde fürs Leben, Bundesverband Deutsche Tafel, Deutsches Kinderhilfswerk, Deutsche Knochenmarkspender Datei (DKMS), Deutsche Wildtier Stiftung, MyHandicap, Gemeinsam für Afrika, WASH United, Reporter ohne Grenzen, Berliner Schülerpaten und die Björn Schulz Stiftung.

fraisr motiviert Menschen, Gutes zu tun. Menschen, die bereits aktiv sind. Und Menschen, die zwar motiviert, aber finanziell bislang nicht in der Lage waren, ihre Anliegen zu unterstützen. Denn vor allem jungen Menschen fehlen oft die Mittel für Spenden: Laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) stimmen 47% der 20- bis 29-Jährigen und 30% der 30- bis 39-Jährigen in Deutschland der Aussage zu, sich Spenden nicht leisten zu können.

fraisr macht es den Menschen leichter, sich auch finanziell für ihre Anliegen zu engagieren. Der Verkäufer unterstützt eine gute Sache mit Geld, das ihm erst durch den Verkauf zur Verfügung steht. Der Käufer hat beim Kauf die Gewissheit etwas Gutes unterstützt zu haben. Und die bedachten Organisationen erhalten Spenden auf einem ganz neuen Weg. So profitieren bei fraisr alle Beteiligten von ihrem Engagement.

Bisherige Shoppingkonzepte in sozialen Netzwerken beschränken sich darauf, lediglich zu veröffentlichen, was konsumiert wurde. Viele Facebook-Freunde und Twitter-Follower interessiert das nicht. Es fehlt die Relevanz, die fraisr bietet: Kaufen, Verkaufen und Gutes tun – das entspricht dem Zeitgeist der heutigen Netzkultur.

Die Plattform wurde im Sommer 2012 in Berlin von Alex Schwaderer, Lukas-C. Fischer und Oskar Volkland gegründet. Die Nutzung ist kostenfrei. Für das Handling der Prozesse und die Entwicklung der Plattform erhält fraisr eine Verkaufsprovision von 6% (inkl. Umsatzsteuer). Darüber hinaus werden keine weiteren Gebühren fällig. Private Verkäufer erhalten für ihr finanzielles Engagement eine Spendenquittung, gewerbliche Verkäufer eine Sponsoringrechnung.

fraisr hat momentan etwa 5.000 Artikel gelistet, 1.500 Verkäufer, davon 500 gewerbliche. Das bisherige Spendenaufkommen wird vom Mitbegründer Lukas-C. Fischer „fünfstellig“ angegeben. Der Zuwachs an Nutzer beziffert Fischer mit 30% pro Monat.

fraisr bietet mit einem Plugin für die Shopsoftware Magento nun erstmalig die Möglichkeit, mit wenigen Klicks Produkte in Online-Shops zu Spendenprodukten zu machen. Damit wird es auch für kleine und mittlere Unternehmen auf einfache Weise möglich, das eigene Sortiment zusätzlich emotional aufzuladen. Durch die unmittelbare Verbindung mit renommierten Spendenpartnern wird so zusätzlicher Kaufanreiz geschaffen. Die Spendenprodukte werden mit einem entsprechenden Label und dem Logo der begünstigten Organisation versehen und so das soziale Engagement des Händlers sichtbar nach Außen getragen.

Weitere interessante Onlinemarktplätze finden Sie auch hier https://www.onlinemarktplatz.de/onlinemarktplaetze-eine-uebersicht/. Die Übersicht ist noch klein, wird aber  sukzessive erweitert.

Beitrag teilen: