E-Bücher haben im Download-Entertainment-Markt bereits einem Umsatzanteil von 22%

Downloads erreichten laut GfK im 1.Halbjahr 2013 einen Anteil von knapp 11% am Entertainment-Markt. Der Download-Umsatz von Musik, Games, Büchern & Co stieg in den Monaten Januar bis Juni auf 401 Millionen Euro und lag damit 66 Millionen Euro über dem Vorjahreszeitraum. Auf E-Books entfielen 22% der Umsätze, insgesamt 74 Millionen Euro.

Bücher stehen generell hoch in der Gunst der Deutschen. Im gesamten Entertainment-Markt, bestehend aus Musik, Games, Software, Kino, Video und Büchern, dominiert der Buchmarkt mit einem Umsatzanteil von 40%. Insgesamt ist der Entertainment-Markt im 1. Halbjahr 2013 um 3% gewachsen. Vor allem der Home-Video-Bereich und Bücher trugen zu dieser guten Entwicklung bei.

Musik ist weiterhin das mit Abstand größte Segment auf dem Download-Markt. Eine rasante Entwicklung weisen die E-Books auf. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhte sich der Umsatz von kostenpflichtigen E-Books (ohne Schul- und Fachbücher) um 68% auf 74 Millionen Euro. Weitere Zuwächse versprechen die erfahrungsgemäß stärkeren letzten beiden Quartale des Jahres.

Der typische E-Book-Kunde ist zwischen 30 und 59 Jahre alt, mit höherem Einkommen und mittlerer Bildung. Mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren sind E-Book-Käufer deutlich jünger als Käufer von gedruckten Büchern. Hier liegt das Durchschnittsalter bei knapp 50 Jahren.

Eine Adhoc-Befragung im Juli 2013 ergab, dass 15% der Verbraucher schon von „enhanced/enriched” E-Books gehört haben. Es handelt sich hierbei um eine Art erweitertes E-Book, das zusätzlich audiovisuell mit Videos, Landkarten, Informationsboxen oder Ähnlichem angereichert ist. „Interessant“ bis „sehr interessant“ fanden diese Art von E-Books die 20- bis 29-Jährigen – eine weitere Zielgruppe, die bei entsprechendem Angebot für E-Books gewonnen werden könnte.


Beitrag teilen: