Die Zeit für die digitale Geldbörse ist noch nicht gekommen

PayPal hat kürzlich die aktualisierte Version seiner mobilen App veröffentlicht. Mit der neuen Version versucht PayPal weiter in den Markt der digitalen Geldbörse einzusteigen.

Googles Versuch mit Google Wallet den Markt zu erobern misslang. Und nicht nur, weil  Google Wallet nur auf dem Android-Betriebssystem funktioniert, sondern vor allem, weil das Programm nicht besonders  ausgereift ist. Apples Passbook, die viertbeliebteste mobile Commerce-App, wird weniger für Bezahlungen genutzt, sondern eher für Bordkarten, Sport-Tickets oder ähnliches, sodass die Kunden diese nicht mehr ausdrucken müssen. Das macht den Mehrwert dieser App aus.

Die neue PayPal-App hat bislang sowohl positive als auch negative Bewertungen erhalten. Insgesamt gesehen ist das Produkt eine Verbesserung gegenüber vorrausgehenden Versionen.PayPal: Die Zeit für die digitale Geldbörse ist noch nicht gekommen

Ein neuer Location-Service gestattet den Nutzern Läden in ihrer Umgebung zu finden, die PayPal als Bezahlmethode akzeptieren. Ein neues Foto-Feature ermöglicht unter  Verwendung von Personenfotos die Identifikation beim Bezahlvorgang in Geschäften und auch der Transfer von Geldern ist ziemlich einfach.

So großartig die neuen Funktionen auch sein mögen, so stellt sich dem Autor des Artikels auf seekingalpha trotzdem die Frage wie sinnvoll sie sind?

Ein Test des Location-Service brachte zutage, dass zum Beispiel die Entfernungsangaben oft überhaupt nicht stimmten. Das andere Problem ist die geringe Akzeptanz der digitalen PayPal-Geldbörse. PayPal wird noch hart daran arbeiten müssen, Händler und Verbraucher von dieser zu überzeugen. Die Schwierigkeit aber liegt darin, dass die digitale Geldbörse kein Upgrade einer bereits bestehenden Bezahl-Infrastruktur ist, sondern etwas völlig Neues. Und so etwas komplett Neues auf dem Markt zu etablieren dauert.

Manche Verbraucher werden die digitale Geldbörse sicher nutzen und PayPal wird wahrscheinlich Händlern ausreichend Anreize bieten das neue Bezahlsystem zu akzeptieren. Doch eigentlich, so der Autor, ist es (bislang) nicht besser als die altbewährte Kreditkarte. Außerdem müssen die Menschen ihre Brieftaschen so oder so mitnehmen, denn sie brauchen ihren Ausweis oder manchmal einfach schnell Kleingeld.

Vielleicht wird die digitale Brieftasche einmal sehr erfolgreich, doch dafür braucht es wahrscheinlich neue Formfaktoren wie beispielsweise eine Smartwatch, um das neue System als attraktive Alternative zu etablieren.

Valuentums Fazit:

„Die digitale Brieftasche könnte die Zukunft der Bezahlungen sein, doch diese Zukunft hat noch nicht begonnen. Die bestehende Bezahlinfrastruktur ist noch sehr aktuell, denn die digitale Brieftasche ist noch nicht perfekt und ausgereift.

PayPals Online-Bezahlmethode wird auch weiterhin rasant anwachsen und PayPal wird diesen Bereich wahrscheinlich auch künftig dominieren.