PayPal soll kurz vor der Akquisition von „Braintree Payment Solutions“ stehen

Das Wall Street hat gestern aufgegriffen, worüber Techcrunch schon Anfang September 2013 berichtete: PayPal soll kurz vor der Akquisition von „Braintree Payment Solutions“ stehen. Braintree war eines der ersten Unternehmen, das mobile Bezahllösungen, also Bezahlung via Smartphone oder Tablet PC, angeboten hatte. 2007 gegründet, expandierte der Bezahlanbieter sehr schnell. Braintree hat derzeit etwa 4.000 Händler, die den Dienst nutzen und damit fast ein Drittel mehr, als noch vor einem Jahr.Übernimmt PayPal Braintree Payment Solutions?

Der Wert der Transaktionen, die aktuell über Braintree abgewickelt werden, beläuft sich jährlich auf etwa 10 Millionen US-Dollar. Die Händler zahlen dem Anbieter eine Kommissionsgebühr in Höhe von 2,9% und eine Abwicklungsgebühr von 30 US-amerikanischen Cent.

Bezahllösungen, die speziell für Smartphone-Geräte und Tablet-PCs entwickelt wurden, sind der kommende Markt. So erwartet Gartner, dass der mobile Bezahlmarkt in diesem Jahr um 31% auf etwa 235 Milliarden Dollar anwachsen wird. Auch die Investoren glauben fest an den Erfolg der mobilen Bezahllösung. Alleine im letzten wurden 800 Millionen Dollar in diesen Industriezweig investiert.

PayPal arbeitet schon seit längerem daran, seine Ursprungs-Mission, die Bezahlung für auf eBay und anderen Webseiten gekaufte Artikel, auszudehnen. Die Akquisition von Braintree könnte PayPals Ziel, mehr Umsatz über mobile Endgeräte zu generieren, beschleunigen.

PayPal soll kurz vor der Akquisition von „Braintree Payment Solutions“ stehen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

eBay akquiriert Braintree für 800 Millionen Dollar Wie bereits berichtet, gab es Gerüchte um das Interesse PayPals an Braintree. Jetzt ist es offiziell: eBay akquirierte für 800 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 592 Millionen Euro) tatsächlich den Online-Zahlungsabwickler Braintree. „Braintree passt perfekt zu PayPal”, so eBay-CEO John Donah...
„Freihändig“ bezahlen mit PayPal Beacon In London testet die eBay-Tochter PayPal seit Mitte August 2013 die Authentifizierung per Gesichtserkennung. Jetzt hat der Bezahldienst ein neues Bezahlsystem für Geschäfte und Restaurants präsentiert, das ein komplett freihändiges Bezahlen möglich macht. Eingeführt werden soll das System im kommend...
90% der Deutschen würden Geldbörse am liebsten zu Hause lassen Eine aktuelle internationale Umfrage der eBay-Tochter PayPal hat ergeben, dass  zirka 90% der deutschen Verbraucher ihre Geldbörse am liebsten zu Hause lassen und mobil via Smartphone bezahlen. Im Rahmen der Studie wurden jeweils 1.000 Kredit- und Debitkartenbesitzer in Deutschland, Großbritannien, ...
Für etwa 29% der Kauftransaktionen in Deutschland wird PayPal zur Bezahlung genutzt Länderübergreifend gehört der Einsatz kundenfreundlicher Zahlungsverfahren zu den essentiellen Erfolgsfaktoren eines Web-Shops. Die Resultate der aktuellen ECC-Payment-Studie „Der Internetzahlungsverkehr aus Sicht der Verbraucher in D-A-CH - IZV“ machen jedoch deutlich, dass es im deutschsprachigen ...
PayPal CEO David Marcus kündigt PayPal mobile auch Deutschland an Der Durchbruch für das Bezahlen mit dem Smartphone ist laut PayPal CEO David Marcus geschafft. Marcus sagte gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus: „Unsere mobilen Transaktionen sind 2012 von 3,9 auf 14 Milliarden US-Dollar gestiegen. Für 2013 erwarten wir einen weiteren Anstieg auf 20 Milliarden Do...
PayPals weitere Schritte in Richtung Offline-Welt PayPal hatte bereits im August 2012 eine Kooperation mit dem Kreditkartenanbieter Discover geschlossen. Ab demnächst wird PayPal dann mit dem Kreditkartenunternehmen Discover Financial Services, einem Payment Netzwerk, zusammenarbeiten. Überall wo Discover-Cards, von denen in den Vereinigten Staaten...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Mobile Commerce, Payment

Schlagworte:, , ,