Onlinehandel vs. Offlinehandel

Der Onlinehandel gewinnt zunehmend an Bedeutung und genau das setzt den klassischen Einzelhandel unter Druck. Dieser steht vor neuen, immer schwerer zu bewältigenden Herausforderungen, so dass sich vielfach die Frage stellt, wie man mit dem Einzelhandelsgeschäft in der Innenstadt langfristig überleben kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich auf den Handel mit Schuhen, Kleidung oder Küchenmessern, wie hier, spezialisiert hat oder als Rundum-Versorger für die verschiedensten Dinge des täglichen Bedarfs gilt. Der Handelsverband Deutschland (HDE) ist sich sicher, dass es langfristig nur eine Lösung geben kann – nämlich die, einen Multichannel-Handel zu betreiben, also die Kombination von Online- und Offlinehandel.

Onlinehandel vs. Offlinehandel

Onlinehandel vs. Offlinehandel

Diese neuen Herausforderungen stellte der HDE auf einer Tagung des Deutschen Vereins für Stadtentwicklung und Handel vor. Darin hieß es, dass der Online-Boom aktiv vom Einzelhandel mitgetragen werden müsse. Jeder fünfte Einzelhändler hat die Zeichen der Zeit erkannt und sich mit dem eigenen Onlineshop bereits heute das zweite Standbein aufgebaut.

Diese Vorgehensweise ist entscheidend für den weiteren Bestand des Einzelhandels und damit auch für die Attraktivität der Innenstädte mit möglichst vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, die gegeben sein sollten. Denn nur durch einen florierenden Einzelhandel in der Stadt bleibt diese genauso lebendig.

HDE unterstützt Handel

Der HDE will dabei den Einzelhandel tatkräftig beim Sprung ins Internet unterstützen. Dies sei eine der wichtigsten Aufgaben des Verbandes, betonen Sprecher. Die Stärken, die On- und Offlinehandel mitbringen, könnten so vereint und besser genutzt werden. Umsatzsteigerungen, ein langfristiger Bestand des eigenen Unternehmens und vieles mehr können so garantiert werden.

Allerdings müssen sich Einzelhändler auch mit den Besonderheiten im Onlinehandel und den speziellen Vorschriften vertraut machen. Bereits im kommenden Jahr steht eine weitere wichtige Veränderung in diesem Bereich an, denn ab Juni 2014 werden die Verbraucherrechterichtlinien (VRRL) eingeführt, an die sich künftig alle Onlinehändler halten müssen. Damit soll eine Harmonisierung des Marktes in der gesamten EU geschaffen werden, was eine Erleichterung für international agierende Onlinehändler mit sich bringt.

 

Onlinehandel vs. Offlinehandel was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Online boomt in den Alpenländern – nur die Kleinen haben es schwer Der Onlinehandel in Österreich und der Schweiz zeigt sich stark und dynamisch. So ist der Umsatz der Top-250-Onlineshops in Österreich 2016 um 8,6 Prozent gewachsen, in der Schweiz liegt die Umsatzsteigerung bei knapp 9 Prozent. „Das Wachstum findet sich allerdings vor allem bei den jeweils 150 umsa...
Hitmeister wird von Einzelhandelskette real,- übernommen Die real,- Holding GmbH hat heute einen Kaufvertrag zur Übernahme des Kölner Shopping-Portals „Hitmeister“ unterschrieben. Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden erwirbt real,- Hitmeisters gesamtes Geschäft. Mit der Übernahme des Online-Marktplatzes baut real,- seine Leistu...
IT@COMMERCE – IT im Distanzhandel Die zweite IT@COMMERCE findet am 23. und 24. Februar 2010 in Frankfurt statt und widmet sich speziell dem Thema „IT im Distanzhandel“. Im Mittelpunkt des Fachkongresses steht die Zukunft der IT-Landschaft vor dem Hintergrund steigender Anforderungen des Multichannel Kundenmanagements. Zentrale Th...
„Digitalisierung des Handels“ – Martin Wild und Marc Knoppe präsentieren ihr gemeinsames B... „Digitalisierung des Handels“ – Martin Wild und Marc Knoppe präsentieren ihr gemeinsames Buch zum Handel in der digitalen Welt - ©Marc Knoppe (Herausgeber), Martin Wild (Herausgeber) 2018 In der digitalen Welt wird sich der Handel von Grund auf verändern. Was das konkret für Handel, Händler und ...
EHI-Studie zu Versand- und Retouren im E-Commerce Gut findet sie niemand, vermeiden können sie die Wenigsten – Retouren belasten den Onlinehandel je nach Branche unterschiedlich schwer. Obwohl die Händler mitunter großen Aufwand betreiben, schafft es ein nicht unerheblicher Teil der zurückgesandten Artikel gar nicht wieder in den Verkauf. Allein di...
Zweistelliges Wachstum in 2017 und weiterhin gute Perspektiven im E-Commerce Mit einem Plus von 10,9 Prozent auf 58,466 Mrd. Euro ist 2017 der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce - wie vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) vorausgesagt - zweistellig gewachsen. Der reine E-Commerce Umsatz steht erstmals für jeden achten Euro im Einzelhandel. Dabei sind ...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,