eBay-Verkäufer verschickt Brotdosen, Margarine und Quark statt iPhones

Ein eBay-Verkäufer der auf dem Online-Marktplatz iPhone-Geräte verkauft, verschickte anstelle der gekauften und bezahlten Geräte aber Quark, Bierflaschen oder Brotdosen. Der schon einschlägig verurteilte 25-Jährige aus Düsseldorf hatte in 2. Gerichts-Instanz auf Freispruch gehofft, muss aber jetzt ins Gefängnis.

Die Opfer des jungen Mannes glaubten, auf der eBay-Plattform ein iPhone zum Schnäppchen-Preis von 400 Euro erstanden zu haben. Doch in den Lieferungen waren keine Smartphones, sondern ein Päckchen Quark, eine Dose Margarine, eine leere Bierflasche oder ein Spanisch-Lexikon. Lediglich 3 der 11 Käufer konnten das Geld für die Nachnahme noch stoppen. Alle anderen Opfer haben ihr Geld verloren.

eBay-Händler verschickt wahlweise Bierflaschen oder Margarine statt iPhone-Geräten

eBay-Händler verschickt wahlweise Bierflaschen oder Margarine statt iPhone-Geräten

Der Beklagte, auf dessen Konto die Geldbeträge eingingen, bestritt, etwas mit den Betrügereien zu tun zu haben – seine damalige Freundin sei es gewesen. Er habe ihr gestattet seine EC-Karte zu verwenden. Die Richter des Landgerichtes glaubten ihm jedoch nicht. Das eingezahlte Geld wurde nämlich nicht vom Konto abgebucht und die vorsitzende Richterin meinte: „Das hätte ich doch an der Stelle Ihrer Freundin sofort getan.“

Verkürzt wurde die Haftstrafe nur deshalb, weil die Einzelstrafen von einem Jahr je Fall zu einer geringeren Gesamtstrafe zusammengrechnet wurden. Eine Bewährung war für den einschlägig Vorbestraften indes nicht mehr möglich.

eBay-Verkäufer verschickt Brotdosen, Margarine und Quark statt iPhones was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Waren- und Kreditbetrug sind die häufigsten Straftaten im Internet Rund 50% aller Straftaten im World Wide Web fällt in den Bereich Waren- und Kreditbetrug. Organisiert werden die Straftaten von verbrecherischen Banden, die versuchen, arglose Privatleute zur Geldwäsche einzuspannen. Berlins Justizsenator Thomas Heilmann will jetzt das Problem anpacken. Im Presseges...
eBay-Betrüger muss 18 Monate ins Gefängnis Ein 38-jähriger eBay-Betrüger muss nun für 18 Monate ins Gefängnis. Die Staatsanwältin musste in dem Fall drei Anklageschriften verlesen. Dreizehnfachen gewerbsmäßigen Betrug warf die Anklagevertreterin dem Mönchengladbacher vor.Die Begrüßung vonseiten des Richters an den Angeklagten: „Wir kennen un...
Zwei Jahre Haft für 91-fachen eBay-Betrüger In 66 Fällen hat ein junger Mann eBay-Kunden betrogen und muss nun dafür ins Gefängnis. Der 22-Jährige aus Norddeutschland erhielt zwei Jahre Haft. Das Urteil des Amtsgerichtes Wilhelmshaven hat das Oldenburger Landgericht gestern bestätigt. Die Berufung des Angeklagten wurde verworfen. 2013 war ...
eBay-Betrüger wollte in Psychatrie statt ins Gefängnis Zum erneuten Mal stand der einschlägig vorbestrafte eBay-Gauner nun schon vor Gericht. Zuletzt hatte der Recklinghäuser gegen ein Urteil des Amtsgerichts (14 Monate Gefängnis) Berufung eingelegt. Das Ziel der Berufung war mehr als ungewöhnlich: Der 26-Jährige wollte nicht milder, sondern eigentlich ...
eBay Affiliate Betrüger in den USA drohen bis zu 20 Jahre Haft Neun FBI-Agenten statteten einem Cookie-Programmierer in den USA in seiner Wohnung einen Besuch ab, nahmen Beweisfotos auf und führten den Mann dann ab. H. aus San Diego war nicht überrascht und erklärte den Beamten, er habe bereits mit ihrem Besuch gerechnet. Er hatte zusammen mit einem Komplize...
Sechs Jahre Haft für eBay-Betrüger Ein Internet-Betrüger wurde vom Landgericht Bonn jetzt zu einer 6-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Zwischen 2008 und 2010 war der einschlägig vorbestrafte 34 Jahre Essener vor allem daran beteiligt, auf eBay sein Unwesen zu treiben. Der 38 Jahre alte Bruder des Hauptangeklagten muss auch in H...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Recht & Sicherheit

Schlagworte:,