Amazons Logistikservice mit neuer Gebühr für britische Händler

In Großbritannien führt der Logistikdienst von Amazon, Amazon FBA, eine neue Gebühr für die Händler ein, die in die USA Artikel versenden.

Die sogenannte „Unplanned Service Fee” beginnt am 29.August 2013 und gilt für Einheiten, für die Labels notwendig sind. Die Händler können bereits ihre FBA-Lieferungen mit Amazon Etiketten in ihrem Namen versehen. Hierfür müssen sie Amazon bezahlen. Diejenigen Händler, die diesen FBA-Label-Service noch nicht in Anspruch nehmen und ihre Artikel nicht passend etikettieren, wird Amazon demnächst mit einer Gebühr belegen.

Amazons Logistikservice mit neuer Gebühr für britische Händler

Amazons Logistikservice mit neuer Gebühr für britische Händler

Amazon FBA zur Neueinführung:

„Wer nicht die Absicht hat den Unplanned Service zu nutzen und ein erstes Mal Ware ohne das geforderte Etikett verschickt, muss 0,15 britische Pfund je Einheit zahlen. Das entspricht der Gebühr, die für den FBA Label-Service verlangt wird. Bei weitere Nichtbeachtung berechnen wir 0,30 britische Pfund je Einheit.“

In den USA, wo die Unplanned Service Gebühr schon in Kraft ist, beträgt die Gebühr 40 Cents per Einheit. Im April 2013 erklärte Amazon USA, dass die neuen Gebühren eingeführt würden, da es immer noch Händler gebe, die die Anforderungen an die Etikettierung und Verpackung nicht erfüllten.

Amazons Logistikservice mit neuer Gebühr für britische Händler was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , ,