Hessischer Rundfunk gewinnt vor Gericht gegen einstigen Amazon-Dienstleister CoCo Job Touristik

Die ARD-Dokumentation „Ausgeliefert! Leiharbeit bei Amazon“, die im Februar 2013 dem Online-Händler katastrophale Arbeitsbedingungen vorwarf, sorgte seinerzeit für eine Menge Unruhe.

In der Dokumentation des Hessischen Rundfunks (hr) wurde Amazon vorgeworfen, seine Leiharbeiter schlecht unterzubringen und sie von einem Sicherheitsunternehmen kontrollieren zu lassen. Für die Unterbringung verantwortlich war die Leipziger Firma CoCo. Diese hatte gegen den Hessischen Rundfunk eine einstweilige Verfügung gegen den Amazon-Bericht erwirkt, vor allem sollte der Satz: „Die Menschen werden abgefüttert wie Schweine“ aus dem Bericht gestrichen werden.einstweilige_verfuegung

Das Landgericht Hamburg hat die einstweilige Verfügung vom 19. März 2013 jedoch vor einigen Tagen aufgehoben. Damit ist der ehemalige Amazon-Dienstleister CoCo Job Touristik im Widerspruchsverfahren gescheitert und der hr konnte einen Sieg einfahren.

Die Richter des LG Hamburg folgten der Begründung des Hessischen Rundfunks, dass die Aussage „Die Menschen werden abgefüttert wie Schweine“ vom Grundrecht auf Meinungsfreiheit gedeckt ist. Der hr hat die in der Dokumentation erhobenen Vorwürfe außerdem durch die Darstellungen weiterer Augenzeugen gestützt.

Zuvor war der hr schon erfolgreich vor Gericht gegen die Falschbehauptung von CoCo Job Touristik vorgegangen, der hr habe Manipulationen eingestanden.

„Der Versuch, mit einer gezielten Medienkampagne gegen die ARD-Dokumentation vorzugehen, ist damit gescheitert“, stellt hr-Fernseh-Chefredakteur Alois Theisen fest. Die Gegenseite habe vor Gericht nicht einmal versucht, die Kernaussagen des Berichts anzugreifen. Es sei ganz augenscheinlich der Versuch unternommen worden, mit Bagatellvorwürfen Stimmung gegen die verlässlich recherchierte Dokumentation zu machen, allerdings erfolglos.

Hessischer Rundfunk gewinnt vor Gericht gegen einstigen Amazon-Dienstleister CoCo Job Touristik was last modified: by

Ähnliche Beiträge

OLG München: Amazon haftet nicht für Urheberrechtsverletzung in angebotenem E-Book Das Münchener Oberlandesgericht hat vergangene Woche entschieden: Ein Internet-Versandhändler muss nicht für Inhalte der von ihm angebotenen E-Bücher haften. Allerdings  haben die Richter wegen der grundlegenden Signifikanz der Problemstellung die Revision gegen sein Urteil (Az.: 29 U 885/13) gestat...
Amazon darf Zugang zu erworbenen Inhalten laut OLG Köln nicht verwehren Das Oberlandesgericht Köln hat entschieden (Az.:6 U 90/15), dass Amazon Kunden den Zugang zu bereits gekauften Inhalten nicht untersagen darf. Eine Klausel in den Nutzungsbedingungen, mit der sich Amazon entsprechende Rechte gewährte, wurde von den Richtern nicht akzeptiert. In der Klausel heißt es:...
Amazon geht massiv gegen gefälschte Produktbewertungen vor Im Rahmen seines Kampfes gegen gekaufte, falsche Produktbewertung, den Amazon bereits 2009 im Fall Belkin gestartet und im April 2015 fortgesetzt hatte, hat Amazon vor einem amerikanischen Gericht nun Klage gegen mehr als 1.000 Nutzer eingereicht. Der Unterschied zu den Klagen im April ist, dass Ama...
ver.di-Chef Bsirske zu den Streiks bei Amazon ver.di kämpft seit Monaten für einen Tarifvertrag bei Amazon Deutschland. ver.di-Boss Frank Bsirske sieht es als einen Kampf um die Arbeitsbedingungen im digitalen Zeitalter. Er erwartet jedoch keinen schnellen Durchbruch, wie heise.de berichtet. Es sei ein fundamentaler Konflikt, so Bsirske gege...
Landgericht Köln: Auch Amazon muss Kennzeichnungspflichten für Textilerzeugnisse beachten... Landgericht Köln: Auch Amazon muss Kennzeichnungspflichten für Textilerzeugnisse beachten Wie Rechtsanwalt Christian Solmecke berichtet, gibt es eine aktuelle Entscheidung hinsichtlich der Kennzeichnungspflichten für Textilerzeugnisse bei Amazon. Der Internet-Händler muss bei seinen Offerten ...
Amazon Beschäftigte klagen gegen eigenen Betriebsrat Neben den Unstimmigkeiten innerhalb des Betriebsrats in Prorzheim und Leipzig gibt es nun auch in Graben bei Augsburg massive Probleme innerhalb der gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter. Im letzten Jahr war im Amazon-Logistikzentrum in Graben bei Augsburg zum ersten Mal ein Betriebsrat gewä...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon, Recht & Sicherheit

Schlagworte:, ,