Amazon USA mit neuen Anforderung an Produkt-Fotos

Amazon USA hat seine Händler darüber informiert, dassProdukte, die ohne (aussagekräftige) Fotos  in bestimmten Kategorien eingestellt werden, auf der Seite ausgeblendet oder nachrangig gelistet werden. Zudem werden in der Mode-Kategorie strengere Kriterien für Bilder eingeführt.

Ab dem 27. Juni 2013 werden Produkteinstellungen von der Suche ausgeblendet, außer in unter anderem folgenden Kategorien:

  • Media Kategorien (Bücher, Musik, Video, DVD, Software und Video Spiele)
  • Fahrzeuge & Autoteile
  • Sport-Sammelkarten & Unterhaltungs-Sammlerstücke

Amazon USA begründet seine Entscheidung damit, dass man festgestellt habe, dass Fotos die Kauferfahrung deutlich verbessern. Kunden könnten Produkte leichter finden, besser beurteilen und kauften dann eher ein.

„Wir haben uns daher im Interesse der Kunden und der Händler dazu entschlossen, Artikeleinstellungen, die den Standards nicht genügen, auszublenden“.

Amazon USA mit neuen Anforderung an Produkt-Fotos

Amazon USA mit neuen Anforderung an Produkt-Fotos

Die ausgeblendeten Artikel werden im Händler-Account noch zu sehen sein und sind über „Manage Inventory“ zugänglich. Die Händler können so die Artikeleinstellungen herausfiltern, bei denen entsprechende Fotos fehlen und diese hinzufügen. Verbraucher können die Produkte über die „Amazon Standard Identification Number“ (ASIN) finden.

Die Minimum-Anforderungen in der Bekleidungs- und Dessous-Kategorie sehen wie folgt aus:

  • Der Hintergrund muss rein weiß sein, mit einem hochqualitativen Foto, das das angebotene Produkt wahrheitsgetreu abbildet
  • Die hochgeladenen Bilder müssen auf der langen Bildseite mindestens 1001px und ein Bildformat von 190px:246px vorweisen
  • Das Produkt muss auf einem Modell oder eben dargestellt sein
  • 85% des Bildrahmens müssen vom Produkt eingenommen sein und nur das angebotene Produkt darf zu sehen sein

Bei Dessous und Bademode gibt es ferner zusätzlich spezifischere Verbote, die einzuhalten sind. Beispielsweise dürfen diese nicht „zu freizügig oder obszön” dargestellt sein und müssen den Amazon-Regeln entsprechen. Das bedeutet auch: Fotos von Live-Modells dürfen nicht „erotisch oder anzüglich“ sein.

Wer sich nicht an die Foto-Vorgaben von Amazon hält, wird seine Verkaufsprivilegien verlieren, und die Artikeleinstellungen werden von der Plattform entfernt werden.

Die Neuregelungen werden bereits in Amazon-Foren heftig diskutiert.

Neu sind die Amazon-Anforderungen nicht

eBay hat schon vor einiger Zeit damit begonnen,  die Anforderungen an die hochgeladenen Bilder der Verkäufer neu zu definieren. Auch wird es ab dem 1. Juli 2013 zunächst auf eBay USA, und dann sukzessive auch auf den anderen Marktplätzen Änderungen hinsichtlich der abgebildeten Produktfotos geben.

 

Hier finden Sie noch 12 wichtige Gründe, warum Sie Ihre Produkte nicht nackt fotografieren sollten!

Amazon USA mit neuen Anforderung an Produkt-Fotos was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Amazon

Schlagworte:, , , , , , ,