eBay hat unter Privat-Nutzern die wenigsten Kritiker

Die marktführenden Positionen der starken Technologie-Riesen eBay, Amazon, Google, Facebook und Apple werden von vielen anderen Unternehmen hochgeschätzt, andere wiederum fürchten sie. Wie aber sehen Privat-Nutzer eBay, Amazon, Google, Facebook oder Apple? Dieser Frage hat sich die W3B-Studie aus dem April/Mai 2013 angenommen. Hierfür wurden deutsche Internet-User nach ihrem persönlichen Standpunkt über die 5 Giganten eBay, Amazon, Google, Facebook und Apple befragt.

Das Resultat:

Die Internet-Nutzer, die zu diesem Thema eine klare Stellung beziehen, sind in der deutlichen Mehrheit. Auch zeigen sie gegenüber den einzelnen Unternehmen differenzierte Einstellungen. Die Minderheit hat sich keine Meinung gebildet oder weist eine neutrale Haltung auf.

Überraschendes Ergebnis: Die führende Rolle der Unternehmen ist aus Sicht der Anwender nicht wirklich bedenklich. Einzige Ausnahme: Facebook. Insgesamt 45,0% der interviewten Internet-Nutzer geben an, dass die führende Rolle Facebooks unter den sozialen Netzwerken als Besorgnis erregend einzuschätzen ist(15% nehmen sie als bedenklich, 30% als sehr bedenklich wahr).Zirka ein Viertel der Befragten sah Facebook, beziehungsweise dessen Position als unbedenklich an.

Bei Apple schätzen 28,5% der Kritiker die Position als kritisch ein. Es gibt aber fast den gleichen Prozentsatz (28,0%) an Befürwortern. Auf Rang 3 liegt Google mit 26,7% an kritischen Stimmen und 46,5% positiv eingestellten Nutzern. Über die meisten Anhänger verfügt Amazon mit 49,4%. Die Kritiker liegen hier bei 21,6%. Den geringsten Anteil an Kritikern kann eBay mit 17,9% aufweisen. Die Befürworter liegen bei 44,2%.

Insgesamt gesehen sind es verhältnismäßig wenige Anwender, die die Vormachtstellung von eBay, Amazon, Google, Facebook und Apple als heikel beurteilen. Vor allem Männer mit gehobenem Bildungs- und Einkommensniveau neigen zu einer eher negativen Einschätzung. Der durchschnittliche Facebook-Kritiker beispielsweise ist männlich, zwischen 35 und 55 Jahre alt und hat Abitur.

Die Ergebnisse zeigen, dass es zwar durchaus Nutzer gibt, die sich mit den mächtigen Rollen der Technologie-Giganten auseinandersetzen, jedoch fällt der Anteil der Kritiker bei den meisten Unternehmen mit maximal 30% eher niedrig aus. Nur bei Facebook beträgt er 45%. Ein Grund dafür könnte die starke Thematisierung des Datenschutzes in den Medien sein. Und besonders Facebook wird hier oft als Unternehmen genannt, wenn es um Datenschutz und eventuelle Verfehlungen geht.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,