eBays Director of Consumer Business Vikram Singh zu den laufenden Pilot-Projekten

eBays Director of Consumer Business Vikram Singh zu den laufenden Pilot-Projekten

eBays Director of Consumer Business Vikram Singh zu den laufenden Pilot-Projekten

Bei einem der bei eBay USA seit Januar 2013 laufenden Projekte, dem eBay Selling Assistant-Programm können Interessenten Artikel, die sie auf eBay verkaufen möchten, durch eBay abholen lassen. Diese eBay-Mitarbeiter bringen die Gegenstände anschließend zu einem Vermittler, der die Produkte gegen Gebühr auf dem Online-Marktplatz eBay im Auktionsformat für 7 Tage anbietet. Wird der Artikel verkauft, dann erhält der ehemalige Besitzer des Gegenstandes den erzielten Verkaufspreis, abzüglich einer Provision von 25%. Die Bezahlung erfolgt entweder über PayPal oder Scheck. Verkaufen sich die Waren nicht, dann kann der Besitzer die Artikel spenden oder sie werden wieder zu ihm nach Hause gebracht.

Bislang war das Programm nur in Kalifornien verfügbar, wird jedoch ab Ende Juli 2013 auch auf Atlanta, Georgia ausgedehnt. eBays Director of Consumer Business Vikram Singh erklärte gegenüber EcommerceBytes, dass man sich zum Ziel gesetzt habe, mit diesem Programm den Verbrauchern mehr Auswahl hinsichtlich des Verkaufs von Artikeln zu geben.

„Verkaufen über eBay wurde in den vergangenen Jahren immer einfacher. Und trotzdem gibt es noch eine Menge Leute, die für das Einstellen der Artikel auf dem Online-Marktplatz eBay keine Zeit haben. Diesen Personen möchten wir nun auch die Gelegenheit geben über eBay Waren anzubieten.“

Als man das Programm in San José gestartet habe, wollte man vorab erst einmal austesten, ob für eine solche Art Service überhaupt ein Bedarf bestehe. Und dann habe man festgestellt, dass die Nachfrage überwältigend gewesen sei, so Singh.

Anscheinend ist aber der Kommissionsverkauf auf eBay ein schwieriges Business. Eine Leserin von Ecommerce Bytes, die am Selling Assistant Pilot–Programm beteiligt war schrieb: „Fast die Hälfte der für das Pilot-Programm eingestellten Artikel verkauften sich nicht. Für uns war es wirklich vertane Zeit.“

Während des Piloten hat die Vermittlerin nach eigenen Angaben 12 Stunden, 7 Tage die Woche gearbeitet und etwa 60 bis 90 Artikel täglich auf eBay USA eingestellt. Jedes Angebot sei einzigartig gewesen, mit eigenen Recherchen, Fotos und Beschreibungen. Sie hat für sich die Lehre gezogen, dass man am besten die Dinge verkauft, von denen man einen persönlichen Background hat.

Die Herausforderungen lagen für sie auch in dem Kundenumgang und der Büroarbeit. Mittlerweile ist sie aus dem Pilotprogramm wieder ausgestiegen.

Singh, der das Selling Programm für eBay betreut, erklärte gegenüber Ecommerce Bytes, dass das Programm stabil sei. Man verzeichne keine Rückgänge.

Ein zweites Pilot-Projekt, Sell it forward, das speziell auf den Verkauf von Bekleidung, Schuhen und Accessoires gerichtet ist, soll ebenfalls weiterlaufen, so Singh.

Weitere neue Test-Programme sind bei eBay USA erst einmal nicht vorgesehen. Man will zunächst die laufenden Programme auswerten, so Singh.

eBays Director of Consumer Business Vikram Singh zu den laufenden Pilot-Projekten was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,