Online-Marktplätze im Trend

Ob nun Tischler oder Lackierer, Elektriker oder Raumausstatter, Werbetexter oder Fotograf – unzählige Dienstleister haben die Online-Marktplätze für sich entdeckt. Für den Verbraucher ist das eine komfortable Situation. Nie war es einfacher, einen kompetenten und vor allem preiswerten Anbieter zu finden. Vorbei sind die Zeiten, in denen man einen Blick in die Gelbe Seiten warf und dem erstbesten Dienstleister den Auftrag gab. Online-Marktplätze ermöglichen einen Vergleich. Laut einer Studie der Humboldt-Universität Berlin können Verbraucher Handwerker um bis zu 40 Prozent günstiger bekommen als über den herkömmlichen Weg. Mehr als die Hälfte aller Haushalte finden ihre Handwerker bereits per Internet. Online-Markplätze wie My Hammer, Blauarbeit, Auftrago oder Work5 (um nur einige zu nennen) stehen daher hoch im Kurs.

Online-Marktplätze

My Hammer, im Jahre 1999 gegründet, ist aufgrund der vielen Werbemaßnahmen besonders populär. Auch qualitativ schneidet das Portal bei den Testwertungen meist gut ab. Die Fachzeitschrift “Computer Bild” ernannte My Hammer in der Ausgabe 12/2010 zum Testsieger. Auf Bild.de (April 2009) belegte My Hammer immerhin einen ordentlichen zweiten Platz hinter Blauarbeit. Das allgemeine Urteil zu Online-Marktplätzen fiel in den meisten Tests positiv aus. Laut Computer Bild gab es zu fast jeder Auktion, die bei den fünf getesteten Anbietern eingestellt wurde, mindestens drei Gebote. So ließ sich das beste und vor allem günstigste Angebot problemlos auswählen.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Der Verbraucher beschreibt hier den Auftrag so detailliert wie möglich und nennt den Preis, den er maximal bezahlen möchte. Die Dienstleistungsunternehmen können daraufhin ein Angebot unterbreiten. Aber Vorsicht: Es wäre ein Fehler, sich blind für den billigsten Anbieter zu entscheiden. Nur wenn der Auftragnehmer eine gute Ausbildung und möglichst auch gute Kundenbewertungen vorzuweisen hat, ist man als Kunde auf der sicheren Seite. Ein Meister- oder Gesellenbrief gibt zudem Sicherheit. Ebenfalls wichtig: Handwerker sollten gegen Schäden versichert sein. Es wäre doch ärgerlich, wenn der Dienstleister versehentlich den teuren Fliesenboden ruiniert und keine Versicherung abgeschlossen hat. Wer diese Grundregeln beherzigt, dürfte auf der sicheren Seite sein. Schwarzarbeiter gibt es auf den seriösen Portalen erfreulicherweise (fast) überhaupt nicht. Die strengen Qualifikationskontrollen verhindern das glücklicherweise. Auf eine ordentliche Rechnung sollte man trotzdem bestehen. Sicher ist sicher.

Online-Marktplätze im Trend was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Online-Marktplatz für Strom: Enyway will Endkunden mehr Entscheidungsfreiraum geben Mit einem Online-Marktplatz verbinden viele Verbraucher den Handel mit Konsumgütern wie Kleidung, Elektronikgeräten oder Lebensmitteln. Doch es gibt auch Plattformen, die zwischen Stromerzeugern und Kunden vermitteln. Das beweist der neue Online-Marktplatz «Enyway». Er räumt den Nutzern mehr Entsche...
PayPal führt Zahlungssystem für Marktplätze und andere E-Commerce-Portale ein Nicht nur Verbraucher und Händler, nein, auch Betreiber von Marktplätzen oder Crowdfunding-Portalen sollen zu PayPals Kunden werden. Ihnen bietet das US-Unternehmen ab sofort eine neue End-to-End-Lösung an, die Transaktionen zwischen Anbietern und Käufern vereinfacht. Mit dem Service ist es sogar mö...
Saarland bekommt einen regionalen Online-Marktplatz: KeepHome.de soll den stationären Hand... Regionale Online-Marktplätze sollen den stationären Handel schützen und fördern. Daran sind nicht zuletzt die Städte und Länder interessiert. Das zeigt das neue Portal KeepHome.de, das auf die Initiative Saarlands zurückgeht. Wer hier wohnt und auf der Plattform Waren bestellt, braucht auf die Produ...
Handmade-Marktplatz Etsy führt Multi-Shop-Bezahlsystem ein Noch immer gibt es Verkaufsplattformen, auf denen das digitale Shopping Kopfschmerzen bereitet. Ein Grund dafür kann darin liegen, dass Käufer die Artikel verschiedener Anbieter jeweils einzeln bezahlen müssen. Mit diesem Problem waren bislang alle Etsy-Kunden konfrontiert. Doch der Handmade-Marktpl...
Check24 investiert in den lokaler Dienstleistungsmarktplatz „AskCharlie“ Check24 investiert in den lokaler Dienstleistungsmarktplatz „AskCharlie“ Lead-Generation-Modelle sind gerade sehr beliebt. Deswegen entstehen immer mehr lokale Marktplätze, die Handwerker, Umzugshelfer oder Dienstleister vermitteln. Zu ihnen gehört auch das Berliner Start-up „AskCharlie“, das sein...
Markenherstellern entgehen durch Plattformverbote Online-Umsätze in Millionenhöhe Für deutsche kleine und mittelständische Unternehmen ist es ein enormer Verlust: Von Markenherstellern auferlegte Restriktionen in Form von sogenannten Plattformverboten verhindern, dass sie 165 Millionen Konsumenten – allein bei eBay – ansprechen können. Denn diese Verbote sorgen dafür, dass Marken...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,