Der Hessische Rundfunk verteidigt seinen Bericht über Amazon

Nach der einstweiligen Verfügung gegen die ARD-Doku: „Ausgeliefert! Leiharbeit bei Amazon!”, meldet sich nun der für den Bericht verantwortliche Hessische Rundfunk zu Wort.

Wie in der Printausgabe des Münchner Merkur vom 10. April 2013 zu lesen ist, verteidigt der HR die kritische Reportage über Amazon. Der ARD-Bericht über die Arbeitsbedingungen bei Amazon entspräche „voll und ganz journalistischen Ansprüchen“, so die Angaben des verantwortlichen Hessischen Rundfunks(HR).

Es sei in der Dokumentation nichts manipuliert oder erdichtet worden, so der Sender in einer Mitteilung. Es seien alle in dem Fernsehbericht aufgeführten Zeugen und schriftlichen Beweise vorhanden. Die Vorwürfe der Manipulation, so der Sender, stützten sich nur auf Behauptungen einer Rechtsanwaltskanzlei.

Der Hessische Rundfunk will nun seinerseits untersuchen, ob man mit juristischen Schritten gegen die Darstellung vorgeht.

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen



Kategorien: Amazon, Recht & Sicherheit

Schlagworte: