Amazon Prime sehr gewinnbringend

Amazons Lieferservice „Amazon Prime“ scheint sehr erfolgreich zu sein. Der Lieferservice soll mittlerweile über 10 Millionen Mitglieder verzeichnen, so ein Bericht des Business Insider.

Morningstar Analyst R.J. Hottovy meint, dass der Dienst damit etwa ein Drittel zum operativen Gewinn beiträgt. Amazon USA wollte sich bislang nicht zu den Zahlen äußern.

Für 79,00 Dollar jährlich können Amazon Prime-Mitglieder einen kostenlosen 2-Tage-Lieferservice nutzen. Außerdem haben die Mitglieder Zugang zu tausenden von Streaming-TV-Shows und Filme. In Deutschland kostet Amazon Prime 29,00 Euro im Jahr, dafür hat man aber hier keinen Zugriff auf Film-und Videostreaming.

Der Mornigstar beruft sich bei den Zahlen auf eine Umfrage unter Amazon-Einkäufern aus dem November 2012, durchgeführt von Consumer Intelligence Research Partners. Demnach sind 4% von Amazons 182 Millionen aktiven Kunden Prime-Mitglieder, diese allerdings stehen für etwa 10% aller Einkäufe. Sie geben auch doppelt so viel Geld bei Käufen aus wie nicht Prime-Mitglieder, nämlich 1.224 Dollar jährlich im Vergleich zu 505,00 Dollar.

Der Analyst Hottovy schätzt, dass Amazon USA zirka 78,00 Dollar je Prime-Mitglied im Jahr 2012 umgesetzt hat. Bis 2017, so Hottovy, wird der Dienst auf 25 Millionen Mitglieder anwachsen und zwischen 3,2 und 9,6 Milliarden US-Dollar an operativen Gewinnen beitragen.

Hottovys Untersuchung deutet darauf hin, dass Amazons Strategie sein Hardware Business (Kindle Fire Tablets) mit seinen Services Prime, Instant Video und den Kindle Büchereien zu verlinken, sich für das E-Commerce-Kerngeschäft auszahlt.


Beitrag teilen: