Immer mehr Internet-Anwender teilen sich mit anderen Nutzern online aus

Die Shareconomy revolutioniert Wirtschaft und Gesellschaft: Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um persönliche Erfahrungen, digitale Inhalte und Gegenstände aller Art mit anderen zu teilen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM ergeben. Danach teilen 83% aller Internet-User in Deutschland online digitale Inhalte, die sie selbst erstellt oder im Netz gefunden haben. 17% geben an, dass sie hin und wieder auch Dinge wie Fahrzeuge, Werkzeuge oder ihre Wohnung mit Hilfe des Internets teilen. Das entspricht rund 9 Millionen Personen.

„Die Shareconomy ist ein gesellschaftlicher Megatrend, der sich durchsetzt“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. Vor allem das Teilen von Erfahrungen, Wissen und Ideen verändere das Wirtschaftsleben nachhaltig. „Verbraucher bekommen eine neue Macht, indem sie sich noch stärker als bisher an Wertschöpfungsprozessen beteiligen können“, sagte Kempf. „Moderne Informationstechnologien ermöglichen die Ökonomie des Teilens und sind gleichzeitig ihr Vorreiter, zum Beispiel mit Cloud-Diensten oder Social Software.“

Angestoßen hat den Trend zur Shareconomy vor allem der Erfolg des Social Web. „In sozialen Netzwerken ist es spielend leicht, digitale Inhalte zu verbreiten“, sagte Kempf. Hinzu kämen Blogs, Foren, die Kommentarfunktionen in Online-Medien oder Bewertungen in Web-Shops. Die vermehrte Verbreitung von Smartphones und die mobile Internet-Nutzung intensivieren den Trend. Laut Umfrage teilen

  • 44% der Internet-Anwender persönliche Erfahrungen mit Waren oder Dienstleistungen
  • 44% teilen selbst gemachte Fotos,
  • 29% eigene Texte und
  • 15% selbst gedrehte Videos.

Die Hälfte der Befragten nennt als wichtigsten Grund für das Teilen von Inhalten, Kontakt zu anderen Menschen halten zu wollen. 31% möchten neue Bekanntschaften schließen. Ein Viertel will auf Probleme oder andere Sachverhalte aufmerksam machen. 15% wollen durch das Internet bekannter werden, was vor allem im beruflichen Zusammenhang von Bedeutung ist.

Das Teilen von Erfahrungen, Wissen und sonstigen digitalen Inhalten hat vielfältige Auswirkungen auf die Wirtschaft:

  • 73% der Internet-Nutzer vor einer Bestellung die Bewertungen anderer Kunden
  • 35% geben selbst welche ab
  • 26% informiert sich anhand der persönlichen Erfahrungen anderer (ehemaliger) Mitarbeiter über potentielle Arbeitgeber

Im Kommen ist das Teilen von Dingen mit Hilfe des Internet. „In der digitalen Welt lautet das Motto immer häufiger: Nutzen statt besitzen!“, sagte Kempf. „Die meisten Sachen stehen oder liegen die meiste Zeit ungenutzt herum. Verbraucher können mit dem Leihen, Mieten oder Tauschen von Sachen viel Geld sparen und gleichzeitig einen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten.“ Nach den Resultaten der Umfrage stehen 85% der Internet-User dem Teilen von Dingen grundlegend offen gegenüber. 52% ist der Ansicht, dass dieser Trend wichtiger wird. Besonders beliebt ist das Sharing von Fahrrädern. Entsprechende Services haben 9% der Internetnutzer bereits in Anspruch genommen. Das entspricht rund 5 Millionen Personen. Ebenfalls 9% haben Produkte oder Dienstleistungen über eine Online-Tauschbörse getauscht. Car Sharing nutzen 3% und Couch Surfing 2%.


Beitrag teilen: