eBay USA: Neue AGB erlaubt die Händler jederzeit zu kontaktieren

eBay USA hat seine AGB dahingehend geändert, daß es grundsätzlich jederzeit möglich ist, die Nutzer zu kontaktieren. Das Unternehmen erklärte, dass man die Nutzer kontaktiere, wenn es um Account-Fragen aber ebenso um Marketing, Werbeaktionen oder andere Dinge gehe. Die Zustimmung zu den sogenannten „robocalls“ können auch von eBay im Nachhinein gefordert werden. Wirksam werden diese Änderungen ab dem 26. März 2013. eBay hat seine Nutzer über die Neuerung per E-Mail informiert.

Das relevante Segment aus  eBays neuen AGB:

„You agree to receive calls, including autodialed and/or pre-recorded message calls, from eBay at any of the telephone numbers (including mobile telephone numbers) that we have collected for you as authorized and described in our Privacy Policy, including telephone numbers you have provided us, or that we have obtained from third parties or collected by our own efforts. If the telephone number that we have collected is a mobile telephone number, you consent to receive SMS or other text messages at that number or on that mobile device.”

eBay kann auch seine Kontaktinformationen mit Affiliates oder beispielsweise Inkassoagenturen teilen. Wer auf keinen Fall kontaktiert werden möchte, kann die Zustimmung auch verweigern. StubHub hatte kürzlich die gleichen Änderungen für seine Plattform durchgeführt.


Beitrag teilen: