Mastercard greift PayPal mit MasterPass an

MasterCard hatte mit den PayPass Wallet Services für Smartphones schon im Jahr 2012 eine offene, cloudbasierte Lösung für den E- und M-Commerce auf den Markt gebracht. Käufer können sowohl am POS als auch online sicher und „mit nur einem Klick“ bezahlen.

Jetzt will Mastercard digitales Bezahlen vermehrt auch ohne Plastikkarte anbieten. Bei MasterPass wird man beispielsweise mit dem Smartphone bezahlen können, indem man im Laden einen Strichcode einscannt. Oder man hält ein Smartphone mit NFC-Funktechnik über ein entsprechend ausgestattetes Kassen-Terminal. Bezahl-Buttons im Online-Handel sollen ebenfalls über das System laufen. Damit greift Mastercard den Konkurrenten PayPal an, der ebenso auf mobile Bezahlung setzt.

Der Kunde kann bei MasterPass verschiedene Konten und Karten zusammenfassen. Die Daten werden im Internet auf gesicherten Servern von Mastercard gespeichert und müssen daher nicht jedes Mal erneut eingegeben werden.

Mastercard-Manager Ed McLaughlin bei der Vorstellung des neuen Dienstes auf dem Mobile World Congress in Barcelona: „MasterPass fasst alle Möglichkeiten, wie wir bezahlen, von traditionellen Plastikkarten bis hin zur digitalen Brieftasche zusammen“. MasterPass soll ab Ende März 2013 in Australien und Kanada bereitgestellt werden. Gegen Ende des Jahres 2013 sollen einige europäische Nationen hinzukommen. Deutschland kann mit dem Service Anfang 2014 rechnen.

Beitrag teilen: