Hausmeister witterte lukratives Geschäft durch eBay- Auktionen

Ein Hausmeister aus Hagen soll Fundsachen im Internet angeboten haben. Dabei soll es sich um Sportkleidung und Bälle handeln, die Sportler in einer Halle vergessen hatten. Mitglieder der Basketball-Abteilung staunten nicht schlecht, als sie bei einer eBay-Versteigerung auf ihre Bälle stießen. Mit einem Foto bot der Hausmeister unter dem Pseudonym „schwatta1969“ zwei Basketbälle, die mit dem Schriftzug „Boele“ gekennzeichnet waren, an.

Der Hausmeister der Stadttochter Gebäudewirtschaft Hagen dachte offenbar ein lukratives Nebengeschäft für sich entdeckt zu haben. 13,10 Euro erhielt der Mann am Ende der eBay-Auktion. Die orange-weißen Bälle, die er gegen 6,90 Euro Porto versandte, wurden als „hochwertige Lederbälle“ in Größe 7 angepriesen, deren Neupreis bei 200 Euro lag.

Die Stadt Hagen hat jetzt erste Konsequenzen gezogen. „Wir haben ein Kündigungsverfahren eingeleitet und Strafanzeige gestellt“, so ein Stadtsprecher. Oberstaatsanwalt Hans-Werner Münker bestätigt, dass seine Behörde wegen Betrugs ermittelt.

Wie viele Trikots, Hosen und Bälle der Hausmeister genau eingestellt hat, ist unklar. Insgesamt hat er als „schwatta1969“ 300 Bewertungen erhalten. Das bedeutet er hat mindestens 300 Online-Versteigerungen gestartet, alleine 76 davon im letzten Jahr.

Beitrag teilen: