Österreicher sind Valentinstags-Muffel – so eine Studie von eBay Österreich

Der Valentinstag ist in vielen Ländern die romantischste Zeit des Jahres, aber viele Österreicherinnen und Österreicher denken nicht daran, sich dem allgemeinen Liebestaumel hinzugeben. Für viele ist der 14. Februar offensichtlich eher ein Stichtag, um endgültig mit alten Beziehungen aufzuräumen und sich von Liebesbeweisen der Ex-Partner zu trennen. Das ergibt die aktuelle Studie, des Online-Marktplatzes eBay Österreich zum Valentinstag, durchgeführt von meinungsraum.at unter 500 Österreichern.

„Unsere aktuelle Studie zeigt, dass viele Österreicher eher Romantik-Muffel sind, für die der Valentinstag keine große Bedeutung hat. Sehr wohl verwenden sie diese Zeit im Jahr aber dazu, sich von vergangen Beziehungen loszusagen. Viele trennen sich gerade jetzt von den Geschenken ihrer Ex-Partner und verkaufen diese z. B. bei eBay.at. Daher kann man gerade jetzt viele Schnäppchen auf der Plattform finden“, erläutert Jürgen H. Gangoly, Sprecher von eBay in Österreich, die Studienergebnisse.

Österreicher am Valentinstag: Desinteresse und keine Geschenke

35% der Österreicher lässt der Valentinstag kalt: Sie sind nicht einmal böse auf den Partner, wenn sie kein Geschenk bekommen (36% der Männer, 33% der Damen). 28% gibt auch an, zu diesem Anlass selbst keine Geschenke zu machen. Nur 2% der Befragten sagen, dass sie „ernsthaft böse“ auf den Partner sind, wenn sie keine Geschenke bekommen. Nur für 1% der Befragten wäre es ein Grund, die Beziehung zu beenden, wenn der Partner nicht für eine romantische Überraschung sorgt.

Weg damit: Geschenke vom Ex wandern ins Netz

Doch die romantische Zeit rund um den Valentinstag kann auch dafür verwendet werden, verflossene Beziehungen endgültig loszulassen: 36% können sich vorstellen, Geschenke des Ex-Partners im Internet, wie beispielsweise auf dem österreichischen Online-Marktplatz eBay zu verkaufen. Nur 26% schließen das kategorisch aus. So zahlt sich die Liebesmisere zumindest finanziell aus. Mit dem Erlös würde das Gros sich selbst etwas Gutes tun: 43% sagen, sie würden sich selber etwas gönnen, an dem sie Freude haben. Dieses Motiv ist bei den jüngeren Befragten sogar noch stärker ausgeprägt (47% der unter 30-Jährigen). Für 12% ist Sparen angesagt, 4% wollen mit dem gewonnen Geld aus den Scherben der alten Beziehung dem neuen Partner eine schönes Geschenk machen.

Geschenke mit Bestand: Fotos, Schmuck und Uhren

Für alle, die sich davon nicht entmutigen lassen wollen: Es gibt auch Geschenke, die ein Beziehungsende mit größerer Wahrscheinlichkeit überdauern: Für einen bleibenden Eindruck –sogar über ein potentielles Beziehungsende hinaus – schenkt man am besten Fotos: 22% der Befragten behalten diese, auch wenn die Beziehung zu Ende ist. 18% (und sogar 23% der Damen) sagen wiederum, sie behalten geschenkten Schmuck oder Uhren auch nach dem Beziehungs-Aus.

Beitrag teilen: