Otto oder Zalando: Wer wird die Gunst des Verbrauchers 2013 gewinnen?

Hamburg gilt als die Top-Adresse für den deutschen E-Commerce, was unter anderem auch an der Otto Group liegt. Seit vielen Jahren richtet Otto sein Business auf das Internet aus. Deutschlandweit generierte der Konzern schon gut 3 Milliarden Euro und damit über 50% des Handelsumsatzes im Internet.

Das gewaltige Wachstum des Versandhändlers Zalando jedoch, hat in der Branche für viel Beunruhigung gesorgt. Die Konkurrenz will kontern. Otto will beispielsweise mit seinem Restrukturierungsprogramm Fokus in 2013 seine Strategie ändern.

Das Business für Zalando lief äußerst gut im vergangenen Jahr. So expandierte das Unternehmen in 7 weitere Nationen, mittlerweile sind es 14 Länder insgesamt, und der Umsatz wuchs rasant an. Zalando profitiert vom Boom beim Onlineshopping, doch wegen Großinvestitionen wie dem neuen Logistikzentrum in Erfurt, steckt das Unternehmen noch in den roten Zahlen.

Der Zalando-Umsatz in 2012 soll laut Geschäftsführer Rubin Ritter bei zirka einer Milliarde Euro liegen, was dem Doppelten gegenüber dem Jahr 2011 entspräche. 2010 waren es für das deutsche Start-up noch 150 Millionen Euro Umsatz, allerdings bei 20 Millionen Euro Verlust. Der Verlust für 2011 soll in den kommenden Wochen mitgeteilt werden.

figuren_megaphoneBranchenkenner machen dafür unter anderem die besonders hohe Retourenquote bei Zalando verantwortlich. Wie hoch die Rücksendequote bei Zalando genau ist, ist jedoch nicht bekannt. Firmensprecherin Kristin Dolgner weist aber Gerüchte zurück, wonach Zalando über dem Durchschnittswert liegt: „70 bis 80% sind jenseits der Realität. Der Rücklauf liegt im Branchenschnitt.“

Der  Hamburger Versandhändler Otto, schon lange alteingesessener Marktführer in Deutschland, interessiert sich verständlicherweise sehr für die Aktivitäten Zalandos.

Otto ist zwar vom Umsatz her noch immer  mehr als doppelt so groß, doch  die Marketing-Kampagne von Zalando sorgte im wahrsten Sinne des Wortes für viel Lärm. 2013 will Otto daher mit einer neuen Werbekampagne antworten.

Wie Konzernsprecher Thomas Voigt sagt, soll Otto zwar ein Universalversender bleiben, sich jedoch sehr viel mehr auf den Modebereich konzentrieren.

Zalando gehört unter anderem den Investoren Marc, Alexander und Oliver Samwer. Bekannt wurden diese  vor allem mit dem später an eBay verkauften Alando und dem Klingeltonanbieter Jamba. In der deutschen Startup-Szene gelten die 3 als mehr oder weniger begnadete Copycats von US-Geschäftsmodellen. Holtzbrinck und die US-Bank JP Morgan haben bei Zalando auch die Finger im Spiel.

Zalando bietet aber auch den Kunden, die eher auf soziale Kontakte setzen und vor dem Einkauf die Bekleidung anprobieren möchten, die Möglichkeit in einem Zalando-Outlet Store in Berlin dieses auszuleben.

Otto oder Zalando: Wer wird die Gunst des Verbrauchers 2013 gewinnen? was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Andere Unternehmen

Schlagworte:, , , , ,