Über 100 Zahlungsoptionen für Händler: ElectronicSales integriert Online-Bezahlsystem Skrill in Shoplösung es:shop

ElectronicSales, Hersteller von Webshoplösungen, hat den Service des Zahlungsanbieters Skrill in sein Shopsystem es:shop integriert. Händler können ihren Kunden dadurch über 100 Zahlungsoptionen in mehr als 200 Ländern zur Verfügung stellen und sich zusätzliche Kundenkreise erschließen.

Zu den von Skrill unterstützten Zahlungsmethoden zählen beispielsweise Kredit- und Debitkarten, verschiedene Arten von Banküberweisungen und Online-Transfers, Lastschrift sowie spezielle lokale Bezahloptionen. Auch Zahlung auf Rechnung und Zahlung in Raten sind über den zur Skrill-Gruppe gehörenden Anbieter payolution nutzbar. Gleichzeitig ermöglicht die Integration den Zugang zu rund 30 Millionen Nutzern weltweit, die bereits die Online-Zahlungsmethode Skrill Digital Wallet als „elektronische Geldbörse“ einsetzen

Shopbetreiber profitieren von hoher Sicherheit durch umfangreiches Risikomanagement und einen optionalen Rückbuchungsschutz. Für Kunden ist die Nutzung sehr einfach, da für eine Zahlung keine vorherige Registrierung bei Skrill notwendig ist.

„Gerade Händler, die auch Kunden außerhalb Deutschlands bedienen, sollten ihren Besuchern die lokal üblichen Zahlungsmethoden anbieten, um ihr Umsatzpotenzial voll auszuschöpfen“, erklärt Martin Pfisterer, Geschäftsführer der ElectronicSales GmbH. „Der besondere Vorteil der Skrill-Integration ist, dass der Shopbetreiber hier auf einen Schlag mit einer einzigen Anbindung, einem einzigen Vertrag und ohne weiteren Aufwand praktisch alle relevanten Regionen und Zahlungsdienste abdecken kann.“

„Mit unserem Angebot profitieren die Kunden von es:shop enorm. Denn die Vielzahl an Zahlungsoptionen, die es bei uns gibt, ermöglichen ein komfortables Bezahlen, gepaart zudem mit Einfachheit und Sicherheit“, so Tim-Markus Kaiser, Head of Channel-Management DACH bei Skrill. „Im Endeffekt kann dadurch auch die Konversionsrate gesteigert werden.“

Für die Nutzung der Services von Skrill fallen für den Händler keine monatlichen Grundgebühren an. Die Transaktionsgebühren berechnen sich nach dem tatsächlichen Umsatz.


Beitrag teilen: